Messer und Nagelfeilen

Festnahmen nach Razzia bei Bandidos-Rockern

Im Zuge des zehnjährigen Bestehens des Berliner Bandidos-Ablegers kontrollierte die Polizei mehr als Tausend angereiste Rocker. Dabei wurden zahlreiche Waffen beschlagnahmt und per Haftbefehl gesuchte Rocker festgenommen.

Foto: Buddy Bartelsen

Ein Großaufgebot der Polizei hat in Reinickendorf mehr als 1200 Rocker kontrolliert. Vier Personen wurden am Sonnabend festgenommen, da sie zum Teil mit Haftbefehlen gesucht wurden. Außerdem wurden 32 Platzverweise erteilt, einige Waffen und verbotene Gegenstände sowie ein Motorrad sichergestellt.

In einem Veranstaltungssaal an der Scharnweberstraße hatten Anhänger und Unterstützer das zehnjährige Bestehen der Berliner Abteilung des Bandidos MC gefeiert. Insgesamt 470 Beamte waren bei der Überprüfung der anreisenden Gäste eingesetzt, die nach Polizeiangaben störungsfrei verlief. Die Ermittler kontrollierten 1227 Personen sowie etliche Fahrzeuge der Besucher, die aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Dänemark, Norwegen, Finnland und Italien nach Berlin gekommen waren.

Beschlagnahmt wurden Messer, Pfefferspray, Scheren, Schraubenzieher und Nagelfeilen. Außerdem wurde die Harley-Davidson eines 27-Jährigen sichergestellt. Der Mann war trotz eindeutiger Haltzeichen bedrohlich auf eine Polizistin zugefahren und musste seinen Führerschein abgeben. Zudem leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr gegen den 27-Jährigen ein.

Festgenommen wurden vier Männer im Alter von 20, 29, 38 und 41 Jahren. Zwei von ihnen wurden wegen gefährlicher Körperverletzung oder Diebstahls per Haftbefehl gesucht. Die anderen beiden hatten Widerstand gegen Polizisten geleistet. Darüber hinaus wurden in sieben Fällen Ermittlungen wegen unterschiedlicher Delikte eingeleitet.