Tag der offenen Tür

Erster Blick ins neue BER-Flughafenterminal

In knapp einem Jahr sollen hier die Flugzeuge andocken: Am Sonntag können Berliner und Brandenburger schon einmal das neue Terminal am künftigen Hauptstadtflughafen BER besichtigen.

In knapp einem Jahr eröffnet der neue Hauptstadtflughafen BER (bis vor kurzem BBI genannt) in Schönefeld. Zum ersten Mal lädt die Flughafengesellschaft am Sonntag jetzt Berliner und Brandenburger ein, das fast fertige Flughafenterminal zu besichtigen.

Der „Blick in das Terminal“, der zugleich ein „Fest für die ganze Familie“ sein soll, ist kostenlos und beginnt um 9 Uhr. Da unmittelbar am neuen Flughafen keine Parkplätze zur Verfügung stehen, gibt es ab 9 Uhr Shuttle-Busse ab den S-Bahn-Stationen Alt-Glienicke, Grünau und Schönefeld sowie vom großen Parkplatz im Gewerbegebiet Waltersdorf. Die Besucher werden bis vor das 220 Meter lange und 180 Meter breite Terminal vorgefahren. Dorthin, wo in einem Jahr die Flugzeuge andocken. Dort kann man die ganze Dimension des neuen Flughafens erfahren und sieht bereits die 15 Fluggastbrücken.

Vor dem Terminal, auf der sogenannten Luftseite, liegt auch das Festgelände mit Bühnenprogramm, Musik und Infoständen der Airlines. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), zugleich Aufsichtsratvorsitzender der Flughafengesellschaft, wird um 11 Uhr erwartet. Das Fest geht bis 18 Uhr.

Gleichzeitig startet am Sonntag die Suche nach Testern, die vor Eröffnung des BER die Abläufe auf Herz und Nieren prüfen. Um Mitternacht wird auf der Internetseite der Berliner Flughäfen http://ber.berlin-airport.de/ ein Anmeldeformular eingestellt, mit dem sich interessierte Berliner und Brandenburger ab 18 Jahre für den Probebetrieb anmelden können. Dieser beginnt für die Tester am 26. Januar und dauert bis zum 16. Mai 2012. Gesucht werden 10000 Tester, die für einen, maximal zwei Tage den BER vom Check-in über den fiktiven Abflug bis zur Ankunft prüfen. Insgesamt 15000 Koffer stellt die Flughafengesellschaft dafür zur Verfügung. Der Probebetrieb soll helfen, mögliche Schwachstellen beim Flughafenbetrieb aufzudecken.

Die Flughafengesellschaft will den BER am 3. Juni 2012 eröffnen. Der Zeitplan ist eng, ist aber nach Auskunft der Flughafengesellschaft zu schaffen. Derzeit werde im Akkord gearbeitet und täglich geprüft, ob der Zeitrahmen eingehalten wird. Gegebenenfalls werde nachgesteuert, sagt Flughafensprecher Ralf Kunkel. „Wir schaffen das, müssen aber mit voller Kraft arbeiten“, so der für den BER-Bau zuständige Geschäftsführer Manfred Körtgen.

Unterdessen haben Fluglärm-Gegner für Sonnabend, 15 Uhr, zur Demonstration am Flughafen Schönefeld auf der Bundesstraße 96a aufgerufen. Fluggäste sollten für die Anreise mehr Zeit einplanen.