Software-Panne in Tegel

Passagiere reagieren gelassen auf Flugausfälle

Ein Software-Update hat das Verkehrsleitsystem des Flughafen Tegel lahm gelegt. Die Zahl der Starts und Landungen musste reduziert werden und Fluggäste bis zu vier Stunden Verspätung überbrücken. Gleichzeitig kam es zu Problemen auf der Website. Ein Chaostag.

Foto: dpa / dpa/DPA

Wegen einer Störung des Flugdatenverarbeitungssystems der Deutschen Flugsicherung (DFS) am Flughafen Tegel ist es am Freitag zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden gekommen. Auch fielen bis zum späten Vormittag sechs Flüge aus, wie ein Flughafensprecher sagte. Die Anzahl der Starts und Landungen pro Stunde musste wegen der Störung von 35 auf bis zu 13 herabgesetzt werden. Eine Gefahr für Passagiere bestand nach Angaben der DFS nicht.

Problemen auf der Website der Berliner Flughäfen.

Unabhängig von den Störungen bei der DFS kam es überdies zu Problemen auf der Website der Berliner Flughäfen. Dort waren ausgerechnet während der Verspätungsphase keine aktuellen Informationen über Flüge abrufbar. Bis zum Mittag hatte die DFS die Probleme behoben. Nach fünf Stunden verliefen die Starts wieder regulär, während es bei den Landungen noch etwas länger Einschränkungen gab.

Die Mehrzahl der Passagiere nahm die die Flugausfälle und Verspätungen gelassen hin. „Wir können ja nun nicht nach München laufen“, sagte Margot Oberhof, Mitarbeiterin einer Versicherung. Sie nutzte die vierstündige Verspätung, um mit ihrer Kollegin Bianka Sobisink etwas zu bereden, wozu sie in der Hektik des Arbeitsalltags sonst nicht komme. Dank moderner Technik ließen sich auch die vielen Geschäftsleute und Manager nicht aus der Ruhe bringen; sie verwandelten einige Cafés mit ihren Laptops in Büros.

Ursache der Störung seien Probleme nach einem Software-Update in der Nacht zu Freitag gewesen, sagte ein DFS-Sprecher. Über dieses System kommunizieren die Lotsen im Tower. Sie können sich aber telefonisch verständigen, was allerdings länger dauert. Unterdessen teilte die Flughafengesellschaft am Freitag mit, dass der Flugbetrieb auf dem Flughafen Schönefeld in den Nächten vom 8. bis 16. Mai zwischen null und sechs Uhr wegen Bauarbeiten für den neuen BBI eingestellt wird. In diesen Nächten werden insgesamt 13 Flüge ersatzweise in Tegel stattfinden. Das sind je fünf Starts und Landungen von Germanwings sowie ein Start und zwei Landungen von Condor. Eine entsprechende Ausnahmegenehmigung für Tegel, wo von 23 bis sechs Uhr ein Nachtflugverbot besteht, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung bereits erteilt.