Kindesmisshandlung

Verwahrloste Kinder aus Messie-Wohnung befreit

In Marzahn-Hellersdorf hat die Polizei zwei Kinder aus einer völlig verdreckten Wohnung geholt. Nachbarn informierten die Beamten darüber, dass dort Kinder offenbar vernachlässigt werden.

Foto: picture alliance / picture alliance/dpa

Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) muss sich mit einem weiteren Fall von Kindesvernachlässigung befassen. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, haben Beamte der Polizeidirektion 6 am Montagabend zwei Kinder in einer völlig verdreckten Wohnung im Bezirk Marzahn-Hellersdorf entdeckt.

Das zwölfjährige Mädchen und sein zweijähriger Bruder seien in einem desolaten Zustand angetroffen worden. Nachbarn hatten die Beamten zuvor alarmiert. Die 31 Jahre alte Mutter war beim Eintreffen der Polizei nicht zu Hause. Die Kinder konnten nur angeben, dass ihre Mutter arbeiten sei und erst am nächsten Morgen zurückkäme. Das von der Polizei verständigte Jugendamt nahm beide Kinder in Obhut und brachte sie beim Kindernotdienst unter. Ob und wie lange sie dort bleiben müssen, entscheidet sich in den nächsten Tagen. Das LKA-Fachkommissariat 125 für Kindesmisshandlung und -vernachlässigung hat die weiteren Ermittlungen übernommen und wird zunächst die Mutter befragen. Gegen die Frau wurde ein Verfahren wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht eingeleitet.

In der Wohnung fanden die Polizisten nach Angaben des Sprechers „unbeschreibliche Zustände“ vor. Die Beamten mussten sich zunächst über in der gesamten Wohnung gestapelte Berge von teils völlig verdreckter Kleidung kämpfen, um in die einzelnen Räume zu gelangen. In einem Kinderzimmer funktionierte das Licht nicht, es gab kein ordentliches Bettzeug, die Zwölfjährige hatte praktisch keine Schulsachen. Das Bett des Jungen war völlig verdreckt und mit Fäkalien überdeckt, wie die fassungslosen Beamten feststellen mussten. In der Küche der Wohnung standen dreckiges Geschirr und Töpfe mit altem Essen herum, der Herd war mit einer Schicht aus verschimmelten Essensresten bedeckt.