Berliner Abgeordnetenhauswahl

CDU wählt Henkel zum Wowereit-Herausforderer

Frank Henkel ist jetzt offiziell Spitzenkandidat der Berliner CDU für die Abgeordnetenhauswahl und Herausforderer Klaus Wowereits (SPD). Dem rot-roten Senat warf Henkel auf einem Landesparteitag Selbstzufriedenheit und Ignoranz vor.

Foto: dpa / dpa/DPA

Der Berliner CDU-Landes- und -Fraktionschef, Frank Henkel, ist offiziell als Spitzenkandidat seiner Partei für die Abgeordnetenhauswahl am 18. September nominiert worden. Auf einem Parteitag stimmten die rund 300 Delegierten am Sonnabend einstimmig für den 47-Jährigen.

Zuvor hatte Henkel seine Partei auf die Ablösung der rot-roten Regierungskoalition eingeschworen. Er appellierte an die Geschlossenheit und den Kampfeswillen der Berliner CDU. „Wir wollen im September stärkste politische Kraft werden“, sagte er.

Henkel sagte weiter, er gehe an diese Aufgabe mit Zuversicht, aber auch mit Demut heran, sagte Henkel. „Berlin ist der gesellschaftliche Schrittmacher Deutschlands. Hier in Berlin wird sich beweisen, wie uns Integration gelingt.“ Der amtierende Senat zeichne sich durch „Selbstzufriedenheit“ und „Ignoranz gegenüber Schwierigkeiten“ aus. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) habe „kein Konzept“. Es fehle in Berlin ein „Leitgedanke“. „Armut ist für mich nicht sexy, aber Aufbruch dagegen schon“, sagte Henkel in Anspielung auf einen Slogan Wowereits zur prekären Finanzsituation der Stadt.

Henkel, der seit 2008 an der Spitze von Partei und Fraktion steht, war im Januar von der Berliner CDU-Spitze einstimmig für das Amt des Spitzenkandidaten vorgeschlagen worden. Auf dem Parteitag will auch die Vorsitzende der Bundes-CDU, Bundeskanzlerin Angela Merkel, sprechen.