Reisebus-Kontrolle

Berliner Brandstifter in Bayern gefasst

Am vergangenen Mittwoch soll Horst Richard P. in mehreren Hauseingängen eines Gebäudes in Wedding Feuer – aus Verzweiflung, wie er einem Journalisten schrieb. Nun hat ihn die Polizei im bayerischen Hof festgenommen.

Ein wegen Brandstiftung in Berlin gesuchter Mann ist am Dienstag gefasst worden. Wie ein Polizeisprecher sagte, wurde der 60 Jahre alte Mann gegen 14.55 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Hof in einem aus Bayreuth kommenden Reisebus von Polizisten während einer Routinekontrolle entdeckt und festgenommen. Gegen den Mann wurde Polizeiangaben zufolge Haftbefehl erlassen, der ihm am Mittwoch von einem Richter in Hof verkündet werden soll.

Horst Richard P. soll am Mittwoch vergangener Woche in mehreren Hauseingängen eines Gebäudes in Wedding Feuer gelegt haben. Dabei wurde ein Mieter leicht verletzt. Als die Polizei die Wohnung des Verdächtigen durchsuchte, für die eine Zwangsräumung anberaumt war, war dieser nicht zu Hause. Später entdeckten Ermittler den erschossenen Hund des Mannes in einer Grünanlage in Plötzensee.

Wie am Wochenende bekannt geworden war, hatte sich P. schriftlich beim „Stern“-Journalisten Hans-Ulrich Jörges gemeldet. In einem Paket, das der Journalist von ihm erhielt, befanden sich sämtliche Unterlagen über die geplante Zwangsräumung der Wohnung des Mannes, die Medienberichten zufolge höchstwahrscheinlich der Auslöser für seine Verzweiflungstat war. In dem Schreiben an den Journalisten kündigte P. an, dass er sich etwas antun wolle.