IHK und Handwerkskammer

Neujahrsgipfeltreffen für Politik und Wirtschaft

Zum Neujahrsempfang der IHK Berlin und der Handwerkskammer Berlin kamen rund 1700 Gäste. Darunter auch alle drei Spitzenkandidaten für die Abgeordnetenhauswahl - umringt von Neugierigen.

Drei Kandidaten, ein Schicksal. Beim Neujahrsempfang der IHK Berlin und der Handwerkskammer Berlin im Ludwig-Erhard-Haus an der Fasanenstraße bemühen sich der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und seine Herausforderer Frank Henkel (CDU) und Renate Künast (Grüne) nach Kräften darum, auch nur einige Meter vom Eingang wegzukommen. Im Gedränge der Wirtschaftsvertreter – zugesagt haben etwa 1700 Gäste – ist das aber schwer. Doch sie nehmen es sportlich.

Vor allem Renate Künast scheint für diesen Wettstreit gut gerüstet zu sein. Inmitten der Anzugträger bewegt sie sich in lässiger Lederjacke und Cowboystiefeln durch die Menge.

Doch weit kommen sie nicht: Die drei Kontrahenten stellen sich nach kurzer, höflicher Begrüßung nur wenige Meter voneinander entfernt den Fragen, dem Lob und der Kritik der Gäste. Der Berliner CDU-Chef Frank Henkel betont, es gehe mitnichten nur um Geplänkel und Smalltalk: „Ich vertrete hier meine Standpunkte zur A100 und zum Flughafen Schönefeld.“

Auch Wowereit ist umringt von Neugierigen: „Bis Ende März komme ich sicher auf bis zu 40 Neujahrsempfänge“, sagt er. Dass er sich angesichts des großen Angebots der Feierlichkeiten zum Jahresauftakt doch für den Abend mit Vertretern der Berliner Wirtschaft entschieden hat, ist keine Selbstverständlichkeit. Einige erinnern sich: In den vergangenen Jahren hat er es nur selten geschafft zu kommen.

Die Hauptrolle spielen sowieso die Mitglieder. Ihre Gastgeber, Stephan Schwarz (Handwerkskammer) und Eric Schweitzer (IHK), empfangen jeden einzelnen per Handschlag: Gekommen sind unter anderem der Bezirksbürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), Rennfahrerin und Unternehmerin Heidi Hetzer, Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD), der ehemalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen, KPM-Chef Jörg Woltmann, Roland Hetzer (Direktor des Deutschen Herzzentrums Berlin), die Berliner Grünen-Fraktionschefs Ramona Pop und Volker Ratzmann und der Berliner SPD-Chef Michael Müller.

Schwarz und Schweitzer haben indes gute Neuigkeiten: Die Krisenstimmung der Vorjahre ist einem gesunden Optimismus gewichen. Um elf Millionen Euro sollen die Mitgliedsbetriebe der IHK durch sinkende Beiträge entlastet werden, hat die Hauptversammlung beschlossen. Dafür gibt es reichlich Beifall: „Die Experten sind sich einig, dass der Aufschwung anhält“, sagt Schweitzer. Und das hoffen auch die Vertreter der Berliner Wirtschaft – und feiern ihre Erwartungen für das bevorstehende Jahr bei badischen Weinen und Berliner Kindl.