Tipps

Festival of Lights - Berlin in neuem Licht

Das Festival of Lights 2010 hat begonnen. Zwölf Tage lang werden die schönsten Straßen und Gebäude Berlins kunstvoll beleuchtet. Morgenpost Online sagt, was Sie nicht verpassen sollten.

Eröffnung: Start mit großem Feuerwerk

Zum sechsten Mal verwandelt sich Berlin für zwei Wochen in ein nächtliches Farbenmeer. Beim "Festival of Lights" werden Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor oder der Fernsehturm prächtig illuminiert. Ein Genuss für Berliner und Touristen. Die Eröffnung des Lichterspektakels durch den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit ist am Potsdamer Platz, dem offiziellen Dreh- und Angelpunkt des Festivals. Nicht nur ein Feuerwerk erwartet die Besucher, sondern auch 20 Lichtobjekte - gleich in der Nähe, etwa das Kollhoff-Haus oder das Piano-Hochhaus

Potsdamer Platz (Tiergarten), S+U Potsdamer Platz, Beginn 19.30 Uhr, um ca. 21 Uhr ein siebenminütiges Feuerwerk. Das Festival läuft vom 13.-24. 10., www.festival-of-lights.de

Light Seeing: Touren durch die Stadt

2. Der Mittelstreifen Unter den Linden versetzt den Betrachter in die Traumwelt von "Alice im Wunderland" und auf dem Gendarmenmarkt treffen historische Architektur und moderne Lichtkunst aufeinander. Wer das "Festival of Lights" nicht alleine zu Fuß ablaufen möchte, kann spezielle Bustouren wahrnehmen, bei denen der Gast Hintergrundinformationen bekommt. Geboten werden auch Touren per Schiff, Kutsche, Limousine. Sogar vom Ballon aus kann man das Festival erkunden. Außerdem gibt es eigens Foto-Safaris und Kunstführungen.

Light seeing - weitere Informationen unter www.festival-of-lights.de/festival-touren

Musik: Jazz in den Ministergärten

3. Das "Festival of Lights" begeistert nicht nur durch seine spektakulären Installationen, die die Stadt in ein anderes Licht tauchen, sondern auch durch ein musikalisches Highlight. Das "Berlin Fest Jazz" findet in den Ministergärten statt, wo in den angestrahlten Landesvertretungen von Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein Jazz in allen möglichen Variationen erklingt. Am 22.10. spielen dort 17 Jazz-Bands und -Solisten.

In den Ministergärten nahe Potsdamer Platz, Mitte, S+U Potsdamer Platz, Fr. 22.10. ab 19 Uhr, Ticket 20 Euro, Vorverkauf Tel. 018 05 44 70 777 oder www.ticketonline.com, Informationen über Bands unter: festival-of-lights.de/aktuelles/jazz-in-den-ministergarten

Preußisch: Schlösser in festlichen Farben

Das Schloss Charlottenburg verwandelt sich in ein Lichtobjekt. Ein Abend ist nächtliches Lustwandeln in dem barocken Prachtbau nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. Die Führung im illuminierten Schloss wird begleitet von Musik und einem Zeremonienmeister, der viel vom höfischen Leben zu berichten weiß. In derselben Nacht erklingen auch im festbeleuchteten Schloss Sanssouci Lieder aus der Zeit Friedrichs des Großen. Die Besucher können die Gemäldesammlung und die Schlossküche besuchen.

Schlösser Charlottenburg, Spandauer Damm 22-24, Charlottenburg, Bus M45, 109, 309 bis Schloss Charlottenburg, geöffnet am 16.10. bis 22 Uhr, Eintritt: 10 Euro; Schloss Sanssouci, Zur historischen Mühle, Potsdam, S Potsdam, dann weiter mit Bus 695, 612, 606. Geöffnet am 16.10, 18-22 Uhr, Eintritt: 15 Euro

Sport: City Lightrun durch Tiergarten und Mitte

Wer nicht nur durch Parks und Wälder joggen will, der sollte sich den 23. Oktober rot im Kalender eintragen, denn der traditionelle City Lightrun führt dieses Jahr wieder an unzähligen ins Licht getauchten Sehenswürdigkeiten vorbei, etwa dem Brandenburger Tor, dem Gendarmenmarkt und dem Deutsches Historischen Museum. Die 7,5 Kilometer lange Strecke startet und endet am Potsdamer Platz und bietet eine einzigartige Atmosphäre.

Laufen - Start und Ziel ist an der Linkstraße hinter den Potsdamer Platz Arkaden. S+U Potsdamer Platz, 23.10., 19 Uhr, Kosten: 12 Euro. Fragen und Anmeldung: Marcus Haase, Tel. 89 73 48 63, citylightrun@macospo.com

Spaziergang: Licht über dem Kurfürstendamm

Das "Festival of Lights" findet zwar in der ganzen Stadt statt, doch neben Unter den Linden und Potsdamer Platz gibt es noch ein drittes Zentrum. Rund um den Kurfürstendamm sind zahlreiche illuminierte Häuser und Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Nachts erstrahlen etwa beim Zoo das Aquarium und das Elefantentor. Ebenso in Licht getaucht ist das Europa Center, die Pension Fasanenhaus (Fasanenstr. 73) und das Lindner Hotel (Kurfürstendamm 24). Besonders bestrahlt wird auch das Neue Kranzler Eck, das Zoofenster (Kantstr. 2) und der Ernst-Reuter-Platz. Also einfach den Partner schnappen, um auf einem abendlichen Spaziergang neue Ansichten zu sammeln.

Kurfürstendamm - Charlottenburg, Locations im Netz unter festival-of-lights.de

Einblicke: Nacht der offenen Türen

Die Besucher des Festivals können nicht nur nachts an angestrahlten Gebäuden vorbeispazieren. Bei der "Nacht der offenen Türen" dürfen sie 27 Gebäude auch besuchen - und das zu ungewöhnlichen Zeiten. Am 16. Oktober steht etwa das ARD Hauptstadtstudio offen, in dem man das Nachrichtenstudio besichtigen kann, aus dem der "Bericht aus Berlin" gesendet wird. Aber auch der Tower am Flughafen Schönefeld, die Unterwelten des Kindl Areals in Neukölln und das Currywurstmuseum warten auf nächtlichen Besuch.

Offene Häuser - Eintrittspreise, Öffnungszeiten und Modalitäten für die Führungen finden Sie hier: www.festival-of-lights.de/veranstaltungen/nacht-der-offenen-turen

Mode: Berliner Dom designed by Wunderkind

Designer Wolfgang Joop hüllt den Berliner Dom in neue Kleider. Für "Festival of Lights" hat der Modemacher aus seiner Wunderkind-Kollektion zwölf Entwürfe ausgewählt, die auf die Fassade des Doms projiziert werden.

Berliner Dom - Am Lustgarten 1, Mitte, S Hackescher Markt, am 16.10. mit Marienvesper und Mitternachtsorgelkonzert, Tel. 202 69 136, Ticket 5 Euro, Kartenvorverkauf über www.ticketonline.com

Familie: Flying Lights Spreebogen

Drachensteigen ist nicht nur etwas für Kinder. Bei der "Flying Lights"-Show werden auch Erwachsene große Augen machen, denn die Flugobjekte sind mittels LEDs und Knicklichtern in Lichtkörper verwandelt worden und sausen hell erleuchtet durch den nächtlichen Himmel. Es gibt Ein-, Zwei- und Vierleiner zu bestaunen. Ein Schauspiel für Groß und Klein.

Drachenshow - Auf der Wiese am Spreebogen vor dem Hauptbahnhof, Mitte, S Hauptbahnhof, 16.10., 19-22 Uhr, Eintritt frei, wer mitmachen will, meldet sich bei www.flyingblog.de

Gourmetzauber: Kulinarisch durch die Nacht

1060 Lichtinstallationen und Projektionen sorgen für reichlich Augenschmaus bei den Festivalbesuchern: Doch bei so viel Stehen, Schauen und Staunen muss auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Beim „Gourmetzauber“ sind 20 Restaurants und Bars beteiligt. Da lassen sich etwa im illuminierten Hotel de Rome von 17 bis 20 Uhr zwei Gläser Champagner zum Preis von einem genießen. Das Westin Grand Hotel nimmt an einer aufregenden 3D-Installation teil, das Hotel Ritz Carlton ist dabei, ebenso der Irish Pub am Hackeschen Markt.

Gourmetzauber - alle teilnehmenden Lokale und Hotels auf www.festival-of-lights.de/aktuelles/gourmetzauber