Hartz IV

Berlin hat die meisten Sozialhilfeempfänger

Bundesweit sind in Berlin die meisten Menschen auf staatliche Unterstützung angewiesen. Ende 2007 bezogen mehr als 25.000 Personen Sozialhilfe zur Deckung ihres Grundbedarfs an Lebensmitteln, Kleidung, Unterkunft und Heizung. Und der Trend ist steigend.

Foto: ddp / DDP

Berlin hat bundesweit den höchsten Anteil an Sozialhilfeempfängern. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Donnerstag waren Ende 2007 in der Hauptstadt durchschnittlich 7,4 je 1000 Einwohner auf die staatliche Hilfe angewiesen; das sind 25.178 Berliner.

An zweiter Stelle lag Sachsen-Anhalt mit einer Quote von 5,9 je 1000 Einwohner. Die wenigsten Sozialhilfeempfänger leben in Baden-Württemberg (1,3 je 1000). Bundesweit sind 3,8 je 1000 Einwohner auf diese Unterstützung angewiesen.

Deutschlandweit ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger im vergangenen Jahr gestiegen. 312.000 Menschen, das waren 2,1 Prozent mehr als 2006, erhielten das Geld zur Deckung ihres Grundbedarfs an Lebensmitteln, Kleidung, Unterkunft und Heizung.

Anspruch auf Sozialhilfe haben laut Sozialgesetzbuch Erwerbsunfähige auf Zeit, Vorruheständler mit niedriger Rente, längerfristig Erkrankte und hilfebedürftige Kinder mit selbst nicht hilfebedürftigen Eltern. Die Kosten für die Sozialhilfe werden weitgehend von den Kommunen getragen.