Messerangriff

39-Jähriger nach Rempelei in Tram erstochen

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Straßenbahn-Fahrgast vernimmt die Polizei einen 18-Jährigen. Der Auslöser für die Tat war offenbar völlig banal. Vorausgegangen war eine kleine Rempelei.

Nach dem tödlichen Angriff mit einem Messer auf einen Tram-Fahrgast in Berlin Karlshorst hat die Polizei das Opfer indentifiziert: Es handelt sich um einen 39-jährigen Berliner. Unter Tatverdacht steht ein 18-Jähriger aus Berlin-Tempelhof, der noch in der Nähe von der Polizei festgenommen werden konnte. Er wurde am Donnerstagmorgen vernommen. Die 8. Mordkommission ermittelt.

Der Auslöser für die Tat war offenbar völlig banal. Wie Morgenpost Online aus Polizeikreisen erfuhr, soll der Messerattacke lediglich eine kleine Rempelei in der Straßenbahn vorausgegangen sein. An der Haltestelle Rummelsburger Straße Ecke Edisonstraße zog der 18-Jährige dann ein Messer gezogen und stach auf den 39-Jährigen ein - mehrfach, wie die Ermittlungen am Donnerstag ergaben.

Beide sollen allerdings bereits vor dem tödlichen Zwischenfall aneinandergeraten sein. Demnach habe es am gleichen Tag eine vergleichbare Situation in der Öffentlichkeit gegeben. Später traf man sich an der Tram wieder und geriet wegen einer anderen Sache in Streit.

Passanten und an der Haltestelle wartende Fahrgäste, die Zeugen wurden, alarmierten die Polizei. Ein Notarzt der Feuerwehr versuchte vergeblich, den schwer verletzten Mann zu reanimieren. Nach etwa 30 Minuten musste der Mediziner aufgeben: Kurz nach 18 Uhr stellte er den Tod des Mannes fest.

Die Polizei hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Edisonstraße im Bereich zwischen Siemensstraße und An der Wuhlheide in Richtung Karlshorst gesperrt. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag bestätigte, soll der 18- Jährige nach der Tat das Messer auf das Dach eines nahen Supermarktes geworfen haben. Ein Passant hatte den Mann gestellt und festgehalten, bis die Polizei eintraf.

Die Beamten ermitteln weiter, ob der mutmaßliche Täter schon während der Fahrt in der Tram zustach oder an der Haltestelle. Auch das Motiv war noch unklar. Es wurden weitere Zeugen befragt. Die Polizei geht davon, dass am Abend gegen den 18-Jährigen Haftbefehl erlassen wird.