Verkehrsbehinderungen

Abriss der Berliner Spandauer-Damm-Brücke geht weiter

Die Abrissarbeiten und der Neubau der Spandauer-Damm-Brücke gehen voran. An diesem Donnerstag folgt der nächste Teil der Arbeiten: Die südliche Brückenhälfte wird abgetragen. Für Berlins Autofahrer und S-Bahnnutzer bedeutet dies: Sie müssen sich erneut auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen.

Der Abriss und Neubau der Spandauer-Damm-Brücke gehen in eine neue Etappe. Von Donnerstag an trägt ein 70 Meter hoher Raupenkran die bis zu 115 Tonnen schweren Stahlbetonträger der südlichen Brückenhälfte ab.

Autofahrer und Fahrgäste der S-Bahn müssen sich deshalb bis Montag früh um 4 Uhr auf Behinderungen einstellen. Für die Abrissarbeiten werden von Donnerstag, 9 Uhr, an der Spandauer Damm zwischen Sophie-Charlotten-Straße und Königin-Elisabeth-Straße/Fürstenbrunner Weg sowie die Ringbahn zwischen Jungfernheide und Messe Nord/ICC gesperrt. Autofahrer werden über die Sophie-Charlotten-Straße, die Knobelsdorffstraße und die Königin-Elisabeth-Straße umgeleitet.

Betroffen davon ist auch die BVG-Buslinie M 45. In Fahrtrichtung Spandau wird die Bushaltestelle am Spandauer Damm vor die Kreuzung Sophie-Charlotten-Straße verlegt. Für Fußgänger und Radfahrer bleibt die bereits fertiggestellte nördliche Brückenhälfte während fast der gesamten Abrissarbeiten passierbar. Geplant sind nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung lediglich kurzfristige Sperrungen von etwa 15 Minuten.

Komplett gesperrt bleibt der S-Bahnhof Westend. Fahrgäste, die nach Westend wollen, können auf die Buslinien M 45 und 139 ausweichen. Die Ringbahn fährt zwischen den Bahnhöfen Jungfernheide und Wedding im Pendelverkehr alle 20 Minuten. Zwischen Messe Nord und Halensee fahren ebenfalls Pendelzüge, dort aber im Zehn-Minuten-Takt. Als Umfahrung empfiehlt die Senatsverwaltung auch die U-Bahn-Linie U 7.

Der 36 Millionen Euro teure Neubau der Brücke soll im März 2011 beendet sein. Die Arbeiten liegen im Zeitplan, wie die Senatsverwaltung bestätigt. Erst Mitte Juli war mit der Freigabe der nördlichen Brückenhälfte Halbzeit gefeiert worden. Schon Mitte September soll der letzte Teil der 46 Jahre alten und maroden Brücke abgerissen werden. Voraussichtlich vom 11. bis 14. September müssen dafür die Stadtautobahn A 100 und der Spandauer Damm gesperrt werden. Der S-Bahn-Verkehr soll nach Angaben von Projektleiter Rolf Schumann nicht beeinträchtigt werden.