Verkehrssicherheit

Polizei stellt verrosteten Reisebus an der Avus sicher

Nachdem die Polizei ihn in Berlin kontrolliert hatte, durfte ein Reisebus aus Litauen nicht einen Meter mehr fahren. Unter anderem war das Tragwerk durchgerostet. Eine Folkloregruppe aus Litauen, die von einer Frankreichreise kam, wartete somit vergeblich auf ihren Transport.

Ein völlig verrosteter Reisebus aus Litauen ist am Dienstag auf der Avus-Raststätte in Charlottenburg sichergestellt worden. An dem Fahrzeug aus dem Baujahr 1995 war ein Tragwerk durchgerostet und gebrochen, wie ein Polizeisprecher sagte. Zudem sei ein Stoßdämpfer abgerissen gewesen. Der Bus sollte zu einer TÜV-Station geschleppt werden. „Aus eigener Kraft“ dürfe er sich nicht mehr bewegen.

Nach Polizeiangaben hatte der Bus auf der Raststätte eine Pause gemacht und war dabei Kontrolleuren des Verkehrsdienstes aufgefallen. Der Fahrer wollte den Angaben zufolge zum Zoo weiterfahren, um dort eine Folkloregruppe aus Litauen abzuholen. Die 32 Musiker hatten an einem Festival in Frankreich teilgenommen, wie der Sprecher sagte. Nach dem Stopp in Berlin sollte die Reise am Dienstagabend nach Polen weitergehen. „Daraus wird nichts“, betonte der Polizeisprecher. Es werde jetzt nach „bezahlbaren“ Unterkünften für die Passagiere gesucht.

( ddp/sh )