Technische Mängel

Polizei stoppt maroden russischen Bus

Dass das Vehikel eine russische Folkloregruppe transportierte, passt gut zu ihm: Der Bus, den die Berliner Polizei aus dem Verkehr gezogen hat, war zwar "nur" 16 Jahre alt, hatte in dieser Zeit aber stolze 1,5 Millionen Kilometer hinter sich gebracht. Die Sicherheitsmängel werden ihn wohl jetzt endgültig aufs Altenteil setzen.

Den 16 Jahre alten Reisebus einer russischen Folkloregruppe stellten Beamte des Zentralen Verkehrdienstes am Dienstagnachmittag in Mitte für ein technisches Gutachtens sicher. Das Fahrzeug hatte nach Polizeiangaben 1,5 Millionen Kilometer auf dem Tacho.

Den Polizisten fiel der parkende "Oldie" gegen 16.30 Uhr auf der Straße des 17. Juni auf. Bei der Überprüfung stellten die Kontrolleure einen völlig verrotteten Rahmen, bei dem schon einige Teile gebrochen waren, fest. Außerdem waren die Befestigungen des Klimaanlagenkompressors und des Kühlers zum Teil gerissen und die Feststellbremse funktionierte nicht. Die Lenkung des aus Frankreich kommenden Busses war zudem derart stark ausgeschlagen, dass aus Sicherheitsgründen die Weiterfahrt untersagt werden musste.

Dem 41-jährigen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1800 Euro auferlegt.