Spendenaktion

Neue Stiftung soll Berlins Zoos finanzieren

Berlins Tierparkgründer Heinrich Dathe wäre in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden. Im Jubiläumsjahr bekommen Zoo und Tierpark noch acht Millionen Euro vom Land - 2011 gibt es dann weniger. Um dies aufzufangen, werden nun Spenden gesammelt. 100.000 Euro für eine Stiftung sind das Ziel. Die Stiftung soll sich nicht nur um Futter für die Tiere kümmern.

Im Elefantenhaus des Tierparks Berlin ist am Mitwoch die Aktion "Dathe-Impuls" zur Gründung einer "Stiftung der Freunde der Hauptstadtzoos" gestartet worden. Anlass sind der 100. Geburtstag des Tierparkgründers und langjährigen Direktors, Professor Heinrich Dathe (1910-1991), am 7. November und der 55. Jahrestag von Europas größtem Landschaftstiergarten im Juli. "Für die Stiftung sollen als Grundstock bis November 100.000 Euro an Spenden gesammelt werden", sagte Thomas Ziolko, Vorsitzender des Fördervereins. Damit wolle man eine "nachhaltige Förderung beider Berliner zoologischer Einrichtungen gewährleisten und deren Fortbestand dauerhaft sichern".


Hintergrund: Das Land Berlin wird dem Zoo und Tierpark ab 2011 statt wie bisher jährlich acht Millionen Euro nur noch sieben Millionen Euro zur Verfügung stellen. Ziolko: "Das bedeutet nur 88 Cent pro Tier und Tag statt jetzt 1,05 Euro." Im Vergleich subventioniere das Land Berlin aber die Bearbeitung der Knöllchen für Parksünder im Jahr mit 21 Millionen Euro.

Mit der Spendenaktion "Dathe-Impuls" werden noch zwei weitere ambitionierte Anliegen verfolgt. Ein Heinrich-Dathe-Preis soll ab 2010 an Kinder und Jugendliche verliehen werden, die sich ehrenamtlich für den Natur- und Artenschutz engagieren. "Für den Fonds benötigen wir 10.000 Euro", sagte Ziolko. Außerdem soll eine "Kinderpatenschaft für kleine Freunde der Hauptstadtzoos" übernommen werden. Mädchen und Jungen aus sozial schwachen Familien wird so mit ihren Eltern der kostenlose Eintritt in Tierpark, Zoo oder Zoo-Aquarium ermöglicht. 55.000 Euro sind dafür erforderlich. Alle Spender erhalten den Titel "Dathe-Impulsgeber" und eine Urkunde. Ab 550 Euro dürfen sie sich "Goldener Dathe-Impulsgeber" nennen, ab 250 Euro "Silberner Dathe-Impulsgeber". Ziolko: "Auch kleinere Spenden sind willkommen."

Viele Prominente aus Kultur und Politik sowie Weggefährten Dathes versammelten sich zum Auftakt der Aktion im Elefantenhaus, Dathes letzter Initiative im Tierpark. Darunter waren Schauspielerin Barbara Schöne, Swing-Bandleader Andrej Hermlin, Sängerin Dagmar Frederic und Abgeordnetenhaus-Vizepräsidentin Karin Seidel-Kalmutzki. Die SPD-Politikerin versicherte: "Tierpark und Zoo sind in Berlin gleichermaßen fest verankert."

Tierpark- und Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz erwartet, dass der "Dathe-Impuls" zur Ehrung des Lebenswerkes des international anerkannten Zoologen im ganzen Jahr seine Spannung behält. So ist auf Straßenfesten und Wochenmärkten ein Kleintransporter mit einer Dathe-Ausstellung unterwegs. In den Sommerferien steigt für Kinder im Tierpark eine "Dathe-Safari". Ein wissenschaftliches Symposium wird am 5. November in der Staatsbibliothek am Potsdamer Platz veranstaltet. Am 7. November gibt es zum 100. Geburtstag Dathes im Schloss Friedrichsfelde eine Festveranstaltung.

Das Schloss wird derzeit saniert; bis August sollen die historischen Räume, die Fassade und der Springbrunnen fertig sein. Eine Dauerausstellung ist geplant. Vorrangig wird außerdem im Alfred-Brehm-Haus gebaut. Mit 3,3 Millionen Euro der Lotto-Stiftung soll dabei die Tropenhalle saniert werden. Weitere sechs Millionen Euro stehen bereit, um das Dach und die Technik unter energetischen Gesichtspunkten zu erneuern. Der Förderverein sammelt 105.000 Euro, um eine der ältesten Anlagen des Tierparks - die "Bärenschlucht" der Brillenbären - zu erneuern. Lichtenbergs Bürgermeisterin Christina Emmrich (Linke): "Die letzte Ruhestätte Dathes auf dem Friedhof Robert-Siewert-Straße wird in diesem Jahr endgültig zum Ehrengrab erklärt."

Spenden für die Aktion "Dathe-Impuls": Konto 912 90 08 00 der Commerzbank, BLZ 12 04 00 00 unter "100 Jahre Dathe" oder 5 Euro mit jedem Anruf auf der Hotline Tel. 0900/100 05 76.

Die Zoo-Kolumne von Tanja Laninger finden Sie hier.