Stadtplanung

Wasserbetriebe erneuern Berliner Kanalisation

Die Berliner Wasserbetriebe haben sich für 2010 eine umfangreiche Sanierung der Berliner Kanalisation vorgenommen. Insgesamt 240 Millionen Euro will das Unternehmen investieren. So entsteht in der Friedenauer Senke ein Regenwasserüberstaukanal - ein dringender Wunsch der Anwohner, deren Keller bei starkem Niederschlag häufig volllaufen.

Foto: picture-alliance / akg-images / picture-alliance / akg-images/akg

Für 2010 haben die Berliner Wasserbetriebe rund 300 Baustellen geplant. Insgesamt sollen 240 Millionen Euro investiert werden. Eines der ersten Vorhaben wird von Ende Januar an in der Hauptstraße in Friedenau umgesetzt und soll bis Mitte Oktober 2010 andauern. Es werden Abwasserdruckleitungen erweitert und Mischwasserkanäle saniert. Zwei Drittel der Baumaßnahmen finden in "geschlossener Bauweise" statt.

Das bedeutet, dass nicht die gesamte Straße aufgerissen werden muss, sondern die Arbeiten unterirdisch stattfinden. Auf Straßenniveau beschränkt sich der Platzbedarf grundsätzlich auf zwei Baugruben, eine am Anfang und eine am Ende der Baustrecke. Auf diese Weise wird der Straßenverkehr weniger beeinträchtigt, das Grundwasser muss nicht abgepumpt werden, und Straßenbäume werden nicht angegriffen.

Für die Bewohner der Friedenauer Senke wird 2010 ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung gehen. Da sie keine ordentliche Regenkanalisation hat, laufen dort bei heftigen Niederschlägen etliche Keller voll. Ab 1. November wird dort für 2,7 Millionen Euro ein sogenannter Regenwasserüberstaukanal gebaut, der die Kellerflutungen künftig verhindern soll. Bis Mitte September 2011 soll das Projekt fertig sein.

Ab dem 5. April 2010 muss in der Müllerstraße in Wedding mit Staus gerechnet werden, dort wird zur Erweiterungen des Mischwasserkanals und der Trinkwasserleitungen die Straße aufgerissen. Die Strecke beträgt ungefähr zwei Kilometer. Das Projekt wird vermutlich 6,8 Millionen Euro kosten.

In der Landsberger Allee in Lichtenberg werden von Ende Juni bis Oktober Schmutz- und Regenwasserkanäle saniert und die Trinkwasserleitungen erneuert. In die Sanierungsarbeiten über elf Kilometer und die Erneuerung der Leitungen über 400 Meter müssen die Wasserbetriebe 5,2 Millionen Euro investieren. Auch dort wird der Straßenverkehr behindert.

Von Juni bis Dezember sollen die Erneuerungen der Abwasserdruckleitungen in der Oderberger Straße in Prenzlauer Berg dauern. Sie finden im Zuge des Umbaus der Straße statt. In Kreuzberg werden die Mischwasserkanäle für 3,3 Millionen von Mai 2010 bis Januar 2013 großflächig saniert und zwar durch den Umbau von Regenüberläufen.

Zwei weitere Bauvorhaben gibt es in Mahlsdorf. Einmal in der Lemkestraße, dort wird für 3,1 Millionen der Schmutzwasserkanal erweitert. Die Arbeit soll das gesamte Jahr 2010 in Anspruch nehmen, wird aber aufgrund der geschlossenen Bauweise die Anwohner wenig beeinträchtigen. In der Giesestraße/Lehnstraße wird von März bis Dezember 2010 der Schmutzwasserkanal saniert. Es wird zu größeren Verkehrsstörungen kommen, da die Straße aufgerissen wird.