Juwelen-Coup

Erster KaDeWe-Räuber ist in Berlin angekommen

Einer ist zurück in Berlin. Der mutmaßliche KaDeWe-Einbrecher Hassan O. ist in der Berliner Justizvollzugsanstalt Moabit eingetroffen. Spezialkräfte der Polizei Niedersachsen übergaben ihn an Berliner Beamte, die ihn in die Haft brachten.

Um 12.30 war er da. Hassan O. wurde in die Justizvollzugsanstalt Moabit gebracht, wo er in Untersuchungshaft kommt. Zunächst war der mutmaßliche Juwelenräuber von Kräften eines niedersächsischen Spiezialeinsatzkommandos unterwegs gewesen, dann übernahm die Polizei Berlin.

Hassan O. wurde ohne seinen Bruder Abbas nach Berlin gebracht - weil die beiden einander gleichen wie ein Ei dem anderen. Sie sind eineiige Zwillinge. Abbas O. soll am Abend oder am Mittwochmorgen in Berlin eintreffen.

Die beiden Männer waren vor gut einer Woche in der Spielhalle „Manhattan“ in Bockel bei Rotenburg (Wümme) von Beamten eines Berliner Mobilen Einsatzkommandos überwältigt worden. Anschließend wurden mehrere Wohnungen in Rotenburg, Gifhorn sowie in Berlin durchsucht. Nach Polizeiangaben wurden dabei „eindeutige Beweismittel“ sichergestellt, die umgehend zur Ausstellung von Haftbefehlen wegen des Verdachts des schweren bandenmäßigen Diebstahls geführt haben. Von der Beute und den Komplizen fehlt allerdings immer noch jede Spur.

Das Raubkommissariat der Berliner Kriminalpolizei fahndet weiter nach mindestens einem Komplizen der KaDeWe-Räuber, die in der Nacht zum 25. Januar Schmuck und Uhren der Juwelier-Filiale Christ im Wert von mehreren Millionen Euro erbeutet haben.