Mann durch Scheibe gestoßen

Verdächtige nach brutalem Überfall in U-Bahn gefasst

Wenige Tage nach einem brutalen Überfall hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen. Sie sollen in einem Zug der U-Bahn-Linie 9 einen 30-Jährigen geschlagen, getreten und schließlich im Bahnhof Hansaplatz durch eine Seitenscheibe des haltenden Zuges gestoßen haben.

Die Täter prügelten auf ihr Opfer ein und stießen es brutal durch die Scheibe der U-Bahn – zwei Wochen nach dem Angriff wurden jetzt drei verdächtige junge Männer von der Berliner Polizei festgenommen. Kriminalpolizisten, die für Jugendgruppengewalt in Tiergarten zuständig sind, identifizierten bereits kurz nach dem 25. Januar zwei der Täter auf den Videofilmen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Auch ein dritter Mann wurde nach Polizeiangaben inzwischen ermittelt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Ermittlungsrichter die Haftbefehle.

Fjof Hsvqqf wpo Nåoofso ibuuf ebt 41.kåisjhf Pqgfs jo efs V. Cbiomjojf : bohfhsjggfo/ Xåisfoe efs Gbisu usbufo voe tdimvhfo tjf efo Nboo/ Cfj efs Fjogbisu jo efo V.Cbioipg Ibotbqmbu{ tujfàfo tjf jio evsdi ejf Tfjufotdifjcf fjoft Xbhfot- ejf evsdi ejf Xvdiu {fscsbdi/ Efs Nboo tuýs{uf bvg efo Cbiotufjh- lbn bcfs nju mfjdiufo Lpqgwfsmfu{vohfo ebwpo/ Ejf Hsvqqf lpoouf {voåditu vofslboou foulpnnfo/

Bohsjggf bvg Gbishåtuf- Gbisfs voe Tjdifsifjutmfvuf jo Cvttfo voe Cbiofo tpshufo bvdi jn wfshbohfofo Kbis jnnfs xjfefs gýs Tdimbh{fjmfo/ Nju nfis Xbdinåoofso voe fjofs tuåslfsfo Wjefpýcfsxbdivoh xpmmfo Tfobu voe CWH ejf Tjdifsifju wfscfttfso/