Mitte

Mann ins Gleisbett geprügelt - Täter mit Bildern gesucht

Eine Gruppe von rund zehn Personen soll vor einigen Wochen einen Mann schwer verletzt auf einem U-Bahnsteig liegen lassen haben. Zuvor hatten sie sich mit dem Mann und seinen Begleitern gestritten. Einer der zehn stieß den Mann dann wohl ins Gleisbett. Die Bilder der Überwachungskamera zeigen nicht etwa Schlägertypen.

Mit Bildern aus einer Überwachungskamera sucht die Berliner Polizei mehrere Personen, die in Mitte einen 23-Jährigen ins U-Bahngleisbett gestoßen haben. Der Mann stand mit zwei Begleitern am 23. August 2008 gegen 2.40 Uhr auf dem U-Bahnhof Oranienburger Tor und wartete auf den Zug der Linie U6.

Aus bislang ungeklärten Gründen gerieten die drei mit einer Gruppe von etwa zehn Personen in einen Streit. In dessen Verlauf wurde der 23-Jährige von einem der Unbekannten ins Gleisbett gestoßen. Er zog sich bei dem Sturz eine Gehirnerschütterung sowie Prellungen im Gesicht und am gesamten Körper zu. Als die von einer Passantin alarmierte Polizei eintraf, waren die Unbekannten verschwunden. Der 23-Jährige kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei bittet Zeugen, die die unbekannten Personen kennen, sich auf dem Polizeiabschnitt 31 in der Brunnenstraße in Mitte unter der Telefonnummer (030) 4664 - 331 701 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.