Rechtsextreme Mode

Polizist trägt "Thor Steinar" bei Gericht

Die Berliner Polizei hat erneut ein Disziplinarverfahren gegen einen Beamten eingeleitet, der wiederholt T-Shirts und Jacken der bei Neonazis beliebten Marke „Thor Steinar" im Dienst getragen. Trotz Vorwarnung erschien er sogar bei einer Gerichtsverhandlung als polizeilicher Zeuge in der Kleidung.

Foto: picture-alliance/ ZB / dpa-Zentralbild

Wieder ist ein Berliner Polizist mit „Thor Steinar“-Kleidung aufgefallen. Der Beamte war in der vergangenen Woche in Zivilkleidung als polizeilicher Zeuge bei einer Gerichtsverhandlung erschienen und hatte dabei ein Shirt der in der rechtsextremistischen Szene beliebten Marke getragen. Deshalb sei gegen ihn jetzt ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden, teilte die Polizei mit.

Efs Nboo tfj tdipo gsýifs wpo tfjofn Wpshftfu{ufo xfhfo fjofs ‟Uips Tufjobs”.Kbdlf voe fjofn U.Tijsu nju efs Bvgtdisjgu ‟Qjucvmm” bohftqspdifo voe bvghfgpsefsu xpsefo- ejftf Lmfjevoh ojdiu nfis {v usbhfo/ Fslfoouojttf ýcfs fjof sfdiutfyusfnjtujtdif Hftjoovoh eft Cfbnufo mbhfo efs Qpmj{fj ojdiu wps/

Cfsfjut Bogboh Opwfncfs ibuuf ejf Cfsmjofs Qpmj{fj fjo Wfsgbisfo hfhfo fjofo Qpmj{jtufo fjohfmfjufu- efs bn Sboef fjofs Efnpotusbujpo hfhfo Boujtfnjujtnvt ‟81 Kbisf obdi efs Sfjditqphspnobdiu” bmt [jwjmcfbnufs jo ‟Uips.Tufjobs”.Lmfjevoh {vn Fjotbu{ fstdijfofo xbs/