Angriff auf Busfahrer

14-jähriger Schläger sitzt in U-Haft

Der Berliner Jugendliche wird seit kurzer Zeit als Intensivtäter geführt. Mindestens zehn Straftaten hat der noch nicht strafmündige Teenager innerhalb eines Jahres begangen, darunter auch Raubtaten. Sein 16 Jahre alter Begleiter hatte die brutale Prügelattacke auf einen Busfahrer mitgefilmt.

Der mittels Bildern einer Videokamera überführte 14-Jährige, der in Kreuzberg einen Busfahrer mit Faustschlägen verletzt hatte, befindet sich in Untersuchungshaft. „Gegen den Tatverdächtigen wurde noch am Mittwochabend Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen“, bestätigte am Freitag Simone Herbeth, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Der Jugendliche werde erst seit kurzer Zeit bei den Strafverfolgungsbehörden als Intensivtäter – unter anderem wegen Raubtaten – geführt. Das bedeutet, dass der noch nicht lange strafmündige Teenager wegen mindestens zehn Straftaten innerhalb eines Jahres aktenkundig geworden ist.

Der 14 Jahre alte Abdullah I. hatte wie berichtet am Mittwoch gegen 1.50 Uhr am Kottbusser Tor in einem Bus der Linie N8 einen 49-jährigen Busfahrer mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Dabei ging die Brille des Fahrers zu Bruch, der am Auge verletzt in ein Krankenhaus gebracht wurde. Der 16 Jahre alte Komplize Yussef I. hatte den Angriff mit einer Handykamera gefilmt. Keine 30 Stunden später wurden die Jugendlichen festgenommen. Beamte der Kriminalpolizei hatten die Videobilder aus dem Bus ausgewertet und den als gewaltbereit bekannten 14-Jährigen identifizieren können.

Oberstaatsanwältin Simone Herbeth nannte die schnelle Ergreifung des Tatverdächtigen ein positives Zeichen. „Der jüngste Fall zeigt, wie hilfreich die Videoüberwachung bei der Verfolgung von Straftätern sein kann.“

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben nahezu alle Busse mit Videokameras ausgerüstet. In mehr als 600 Fällen innerhalb eines Jahres forderten Polizei und Staatsanwaltschaft Bildaufzeichnungen aus Bussen und Bahnen an. So mussten sich gestern vor Gericht etwa zwei 22 und 23 Jahre alte Männer wegen eines brutalen Überfalls auf dem U-Bahnhof Blissestraße am 9. Februar verantworten. Die Polizei hatte nach der Tat ein Video veröffentlicht und die Männer gefasst.