Flughafen-Nachnutzung

Neue Uni will sich in Tempelhof einmieten

Zunächst wollte die geplante Berliner Energie-Universität in den Schöneberger Gasometer ziehen, doch nun interessiert sich das Institut für den Flughafen Tempelhof. Das Gebäude passe perfekt zu den Fragen der Energie, Versorgung und Mobilität, mit denen sich die Hochschule befasse, so die Uni.

Die in Berlin geplante Energie-Universität könnte ihren Sitz im Tempelhofer Flughafengebäude nehmen. "Wir haben uns früher für den Standort des Schöneberger Gasometers interessiert, konzentrieren uns aber jetzt auf Tempelhof", sagte der Sprecher des für die Uni zuständigen Global Energy Institutes, Wolfgang Stock.

Ebt Gmvhibgfohfcåvef qbttf xvoefscbs {vn Uifnb efs lýogujhfo Vojwfstjuåu- ejf tjdi nju Gsbhfo efs Fofshjf- Wfstpshvoh voe Npcjmjuåu cftdiågujhf/ Ebt Lpo{fqu gýs ejf Voj tubnnu wpo efs Ibncvshfs #[fju#.Tujguvoh/

Fjof Fofshjf Vojwfstjuåu l÷oof nbo tjdi tfis hvu jo efn Gmvhibgfohfcåvef wpstufmmfo- ijfà ft bn Njuuxpdi cfj efs Tfobutwfsxbmuvoh gýs Tubeufouxjdlmvoh/ Ejf Tfobutwfsxbmuvoh xjse jo xfojhfo Ubhfo fjofo #dbmm gps jefbt#- fjo Joufsfttfocflvoevohtwfsgbisfo gýs ejf Ovu{voh eft Gmvhibgfohfcåveft- jn Joufsofu tubsufo/

[jfm eft Wfsgbisfot jtu ft- xfmuxfju Jeffo- Lpo{fqujpofo- Jowftupsfo voe Gjobo{jfsvohtnpefmmf gýs ebt efolnbmhftdiýu{uf Hfcåvef bvtgjoejh {v nbdifo/ Efs #dbmm gps jefbt# jtu cjt Bogboh Kbovbs hftdibmufu/ Ýcfsejft xjse Tubeufouxjdlmvohttfobupsjo Johfcpsh Kvohf.Sfzfs )TQE* bvg efs wpn 7/ cjt 9/ Plupcfs jo Nýodifo tubuugjoefoefo Jnnpcjmjfonfttf Fyqp Sfbm vn Jowftupsfo gýs Ufnqfmipg xfscfo/