Sexueller Missbrauch

Liedermacher Kurt Demmler verhaftet

Foto: dpa / DPA

Kurt Demmler, einer der erfolgreichsten Rocktexter der DDR, ist verhaftet worden. Ihm wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, Kinder sexuell missbraucht zu haben. Der Liedermacher hat Texte für viele der bekanntesten DDR-Musiker geschrieben. Unter anderem hat er Nina Hagens "Du hast den Farbfilm vergessen" geschrieben.

Wie eine Berliner Justizsprecherin am Mittwoch mitteilte, wurde der 64-Jährige am Montag festgenommen. Die Taten sollen schon länger zurückliegen. Nähere Einzelheiten könnten wegen des laufenden Ermittlungsverfahren nicht gemacht werden.

Die Justizsprecherin bestätigte damit entsprechende Medienberichte („Märkische Oderzeitung“ und „Bild“). Den Berichten zufolge soll Demmler, der auch Lieder für Karat und die Klaus Renft Combo schrieb, in Storkow (Oder-Spree) festgenommen worden sein. Der Liedermacher sei am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt worden. Danach bleibe Demmler vorerst weiter in Haft wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr, sagte die Justizsprecherin. Der Liedermacher habe eine Haftprüfung beantragt.

Demmler galt als der vielseitigste und erfolgreichste Rocktexter der DDR. Sein 1985 erschienenes Album „Die Lieder des kleinen Prinzen“ (nach Saint-Exupéry) gehört zu den besten Alben in der Musikgeschichte der DDR. Zu seinen Liedern gehören auch „Das können die Oktoberkinder“, „Irgendwer ist immer dabei“, „Jeder Mensch kann jeden lieben“ und „Komm in mein Gitarrenboot“. Demmler erhielt in der DDR mehrere Auszeichnungen.

1976 gehörte er zu den Mitunterzeichnern der Protestresolution gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann aus der DDR. Demmler war auch Mitunterzeichner der Resolution der Rockmusiker und Liedermacher im Wendeherbst 1989 in der DDR und trat bei der ersten freien Massendemonstration in Ost-Berlin am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz auf.

( dpa )