Bundeswehr

Gelöbnis-Störer üben bei der Generalprobe

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: wk htf / DPA

Gegner haben die Generalprobe für die Zeremonie gestört. Wenn heute 500 Rekruten vor dem Reichstag ihr Gelöbnis ablegen, wird es allerdings für Demonstranten schwierig, sich dem Ort zu nähern – aber auch für alle anderen Berliner. Morgenpost Online sagt Ihnen, welche Straßen Sie wann meiden sollten.

Bei der Generalprobe zum Gelöbnis haben auch die Störer geprobt. Fünf Gegner der Zeremonie gelangten gegen 20 Uhr in das eingezäunte Areal vor dem Reichstag und hingen dort Plakate mit den Aufschriften „Soldaten sind Kanonenfutter“ und „Stoppt Kriege“ auf. Die Polizei nahm die fünf Gelöbnis-Gegner vorübergehend fest und sprach ihnen Platzverweise aus. Trotz des Zwischenfalls geht die Polizei von einem weitgehend friedlichen Verlauf der Zeremonie aus.

Für das öffentliche Gelöbnis sind die Straßen weiträumig abgesperrt. Die Gegner sehen sich bereits als Sieger: „Jetzt findet das Gelöbnis nicht in der Öffentlichkeit statt“, sagte Sebastian Lorenz, einer der Organisatoren der Gegenkundgebung. Allerdings werden auch die Gegner weit entfernt sein. Ihnen allein gelten die Straßensperrungen.

Zwar werden sie nicht an den Ort des Gelöbnisses herankommen, dennoch lassen sie ihre Kundgebung mitnichten ausfallen. Die Demonstration mit etwa 1000 Teilnehmern findet 600 Meter entfernt zwischen Ebert- und Hanna-Arendt-Straße statt. Doch um eine störungsfreies Gelöbnis zu gewähren, müssen von Sonntagmittag an Autofahrer mit weiträumigen Absperrungen und Halteverboten rechnen.

Die Absperrungen sollen nun die Würde der Feier, die am 64. Jahrestag des missglückten Attentats auf Adolf Hitler stattfindet, wahren. Die Polizei setzt etwa 1800 Beamte ein, um Ausschreitungen zu verhindern. Unterstützt wird sie von Einsatzkräften aus Sachsen, Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz und von Beamten der Bundespolizei.

Folgende Straßenzüge sind am heutigen Sonntag von 12 Uhr bis 22 Uhr gesperrt:

Straße des 17. Juni zwischen Platz des 18. März und Großer Stern

Ebertstraßezwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße

Dorotheenstraßezwischen Wilhelmstraße und Ebertstraße

John-Foster-Dulles-Allee in Richtung Scheidemannstraße ab Haus der Kulturen der Welt

Moltkebrücke

Kronprinzenbrücke

Adele-Schreiber-Krieger-Straße

Schiffbauerdammzwischen Reinhardtstraße und Adele-Schreiber-Krieger-Straße

Haltverbotsbereiche

*seit 19. Juli, 15 Uhr bis 20. Juli, 22 Uhr:

Paul-Löbe-Allee (beidseitig) zwischen Konrad-Adenauer-Straße und Ostumfahrung

Scheidemannstraße (nördl. Seite)zwischen Ebertstraße und Heinrich-von-Gagern-Straße

* heute von 10 Uhr bis 22 Uhr:

Straße des 17. Junizwischen Grundstückseinfahrt Nr. 31 und Platz des 18. März

Schiffbauerdammzwischen Reinhardtstraße und Adele-Schreiber-Krieger-Straße

Dorotheenstraße (beidseitig)

Adele-Schreiber-Krieger-Straße, nördliche Seite

John-Foster-Dulles-Allee und Scheidemannstraßezwischen Heinrich-von-Gagern-Straße und Zufahrt Haus der Kulturen der Welt

Otto-von-Bismarck-Allee

Die Polizei bittet, die Haltverbote zu beachten und kündigt Abschleppungen an.

( Sp/apä/mb )