Bahn

ICE-Brand gelöscht – Züge rollen wieder

In Berliner Stadtteil Rummelsburg ist ein ICE-Triebwagen in Brand geraten. Die Feuerwehr ist konnte den Brand schnell löschen. Für Menschen bestand keine Gefahr. Reisende mussten allerdings Verspätungen im ICE-Verkehr hinnehmen. Brand-Ursache waren vermutlich Schweißarbeiten.

Im Berliner Ortsteil Rummelsburg (Lichtenberg) ist ein ICE-Triebwagen in Brand geraten. Menschen seien nicht in Gefahr, der Zug stehe in einer Betriebsanlage der Bahn, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Feuerwehr sei mit vier Löschtrupps ausgerückt, um den Brand zu löschen. Das Feuer war kurz nach 9:00 Uhr ausgebrochen. Die Einsatzkräfte konnten die Flammen schnell löschen. Ursache waren den Informationen zufolge Schweißarbeiten.

Wegen der Löscharbeiten kam es bis zum Mittag Verzögerungen im ICE-Verkehr in Richtung Köln und Düsseldorf sowie in Richtung München. Die Bahn habe die Oberleitung des ICE während der Löscharbeiten abschalten müssen, sagte eine Bahn-Sprecherin Morgenpost Online. Gegen 10.30 Uhr sei der Strom aber wieder angeschaltet worden. Es könne noch zu kleinen Verspätungen kommen, aber am Nachmittag würde der Verkehr wieder normal rollen, sagte die Sprecherin. S-Bahn und Nahverkehrszüge waren nicht von dem Brand betroffen und fuhren auch am Vormittag planmäßig.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.