Unter 20 Euro

Ein Mittagstisch inmitten von Küchenutensilien

Das „Bellwinkel“ im Güntzelkiez ist liebevoll eingerichtet und bietet spannende Gerichte, darunter auch mit nordafrikanischem Einschlag.

Mit ihrem Laden „Bellwinkel“ im Güntzelkiez haben Carola Doering und Pia Koppelkamm die Herzen von Freunden ausgefallener Küche erobert. Mit etwas Glück ergattert man zur Mittagszeit einen Platz an der langen Holztafel inmitten des kleinen, liebevoll eingerichteten Geschäfts. Hier werden ausgefallene und hübsch verpackte Feinkost und allerlei geschmackvolle Accessoires verkauft. Und so sitzt man zwischen Schürzen, Geschirrhandtüchern, Kochutensilien, Büchern, Marmeladengläsern und Müslitüten.

Eine der Betreiberinnen ist Architektin, die andere Sozialpädagogin – beide sind leidenschaftliche Köchinnen. In einer winzigen, nur durch eine Glasscheibe abgetrennten Küche, bereiten sie die Speisen zu (Hauptgerichte mit Blattsalat kosten 9 Euro). Der Gast sieht, wählt und genießt. Empfehlenswert ist die Königinpastete mit Kalbfleischragout und Möhren, deren Sauce perfekt mit Lorbeer und Weißwein abgeschmeckt wurde, genau wie die Ricotta-Kräutertarte mit Zucchinifüllung.

Spannend sind auch die Gerichte mit nordafrikanischem Einschlag wie der Fisch aus dem Ofen mit Tomatenconfit und Joghurt, der mit der Harissa-Paste aus dem Maghreb gewürzt wird. Dazu passt der gedünstete Möhrensalat mit blauen Trauben, Schnittlauch, Zitrone und gedünsteten Weinzwiebeln als Vorspeise (3,50 bis 8,00 Euro). Als Dessert macht sich die Tarte mit Honig-Quarkfüllung (3 Euro) gut. Für diese Kombination zahlt man 17 Euro – nicht gerade ein Schnäppchen für einen Mittagstisch, doch ein außergewöhnlicher und lohnender Genuss. Reservieren kann man im „Bellwinkel“ mittags nicht.