Unter 20 Euro

Knackige Brote in einem meist überfüllten Café

Die ansprechend gestalteten pastellfarbenen Altbau-Räume und vor allem die köstlichen Brotspezialitäten sorgen dafür, dass das Café SET’s in der Nähe des Savignyplatzes stets brechend voll ist.

Foto: Amin Akhtar

Vor fünf Jahren eröffnete das SET’s in der Nähe des Savignyplatzes – und wurde umgehend zu einem beliebten Treff im Kiez. Die Gäste scheinen hier alle Zeit der Welt mitzubringen: Sie schwatzen, lesen Zeitung, schauen sich um und achten darauf, dass auch sie gesehen werden. Die ansprechend gestalteten pastellfarbenen Altbau-Räume und vor allem die köstlichen Brotspezialitäten sorgen dafür, dass das Café stets brechend voll ist.

Als Gast muss man hier mitunter Geduld mitbringen. Die Servicemitarbeiter sind zwar freundlich, wirken aber mitunter leicht überfordert. Doch wenn das frische Sauerteigbrot auf einem hübschen weißen Porzellanbrettchen (4,20 Euro) serviert wird, ist die Warterei schnell vergessen. Die Kruste ist wunderbar knackig, die Kombination aus Thunfisch, Tomaten und Kapern passt hervorragend dazu. Das schmeckt so gut, dass man versucht ist, eine weitere der insgesamt 14 Brot-Aufstrich-Kombinationen zu probieren. Das hausgemachte Bircher Müsli mit Haferflocken, Joghurt, Nüssen und frischen Äpfeln (3,90 Euro) ist ebenfalls empfehlenswert, auch wenn die Portion recht klein ausfällt.

Beim Frühstück bietet das Café seinen Gästen eine gelungene Mischung aus französisch-süß (Croissant und Brioche), französisch-delikat (mit Käsesorten wie Tomme de Crayeuse) und deutsch-deftig (Rührei mit Speck). Für den kleinen Hunger zwischendurch hält die Küche mit Salaten, Quiche, Flammkuchen, Focaccia und Panini ebenfalls eine große Auswahl bereit. Der Name SET’s steht übrigens für „Sitzen, Essen, Trinken und Schlafen“, da zu dem Café auch ein schickes Bed and Breakfast gehört.