Visite in der Provinz

Willkommen am Kuh-Damm! Eine Reise ins andere Berlin

Auch in Berlin in Schleswig-Holstein gibt es natürlich einen Kurfüstendamm

Auch in Berlin in Schleswig-Holstein gibt es natürlich einen Kurfüstendamm

Foto: Maurizio Gambarini

Man kann es idyllisch nennen oder verschlafen: Das Dorf Berlin in Schleswig-Holstein ist ganz anders als die Hauptstadt. Ein Besuch.

Berlin ist ein Dorf, sagt der Berliner gern, wenn er unverhofft in der Kneipe am anderen Ende der Stadt auf seinen Nachbarn trifft. Oder wenn sich auf einer Gartenparty herausstellt, dass er mit der besten Freundin der Ehefrau der neuen Bekanntschaft gemeinsam die Schulbank gedrückt hat. Berlin – das ist die Stadt, die Zufälle und Wunder in Mengen hervorbringt, trotz oder gerade wegen ihrer 3,6 Millionen Einwohner.

Doch das buchstäbliche Dorf Berlin, das gibt es wirklich: in der holsteinischen Schweiz. Gerade einmal 600 Einwohner zählt das Örtchen, das zum Kreis Segeberg gehört und bereits 1215 urkundlich erwähnt wurde. Damit gilt es als das älteste Berlin der Welt. Auf die große Schwester verweist das Dorf Berlin mit Stolz. Es pflegt seinen eigenen „Ku-damm“, besitzt einen „Potsdamer Platz“, und die Durchgangsstraße trägt feierlich den Namen „Unter den Linden“. Statt pulsierendem Leben findet man hier rustikalen Charme und Gelassenheit. Gemächlich zockelt der Schimmel über die Koppel, die Straßen sind leer, und nicht aggressive Jugendliche, sondern Kühe schlagen sich die Köpfe ein. Fahren Sie doch mal hin, es sind 357 Kilometer. Ein Plätzchen auf der Bank ist noch frei.