#rpTEN und #MCB16

Drei Tage Republica - das Internet zu Gast in Berlin

Die zehnte Republica ist gemeinsam mit der Media Convention Berlin gestartet. Drei Tage lang werden Zukunftsvisionen entwickelt.

Drei Tage lang findet die Republica in Berlin statt

Drei Tage lang findet die Republica in Berlin statt

Foto: Jörgen Camrath

Blogger, YouTuber und Politiker, Künstler, Netzaktivisten und Intellektuelle: Von heute an versammeln sich Besucher aus aller Welt für drei Tage zur zehnten Ausgabe der Internet-Konferenz Republica in Berlin.

Einen thematischen Schwerpunkt bildet in diesem Jahr die Virtuelle Realität (VR). Bis Mittwochabend werden bis zu 8000 Besucher erwartet. In knapp 400 Stunden Programm besprechen nach Veranstalterangaben rund 770 Sprecherinnen und Sprecher aus 60 Ländern auf 17 Bühnen Inhalte aus verschiedensten Themen-Bereichen.

Zum Jubiläum blickt die Republica unter dem Motto „TEN ist NET“ auch auf Themen und Schwerpunkte vergangener Jahre zurück. Es sollen laut Veranstalter Zukunftsvisionen entwickelt und Diskurse geführt werden. „Beim gemeinsamen Zurückblicken und Reflektieren wollen wir auch den Blick nach vorn nicht verlieren“, hieß es in der Vorankündigung. „Die Republica zeigt: Das Morgen wird heute gemacht, von der Crowd, von der Cloud und ganz besonders von jeder und jedem Einzelnen.“

Edward Snowden spricht zu Republica-Besuchern

Zu den Rednern gehören in diesem Jahr der US-Soziologe Richard Sennett und Blogger wie Sascha Lobo. Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) spricht zum Thema Industrie 4.0.

Der US-Künstler Trevor Paglen, der, so der Veranstalter „seine Kunst immer im Kontext von Macht und Überwachung durch Geheimdienste und Militär verankert“, wird ebenso sprechen, wie die Australierin Kate Crawford, ehemaliger Kopf einer Elektroband, Komponistin und leitende Wissenschaftlerin im Social Media Collective von Microsoft Research.

Republica erstmals auch im Kühlhaus

Das Programm findet erstmals auch in dem auf dem Gelände liegenden Kühlhaus statt.

Unter dem Namen Laboretory werden hier an drei Tagen auf vier Etagen folgende Schwerpunkte gesetzt: Musik & Digitales in Kooperation mit dem Musicboard Berlin, Immersive Arts – Kunst erlebbar machen, und die fünfte Messe #FASHIONTECH.

„Mit dem Laboretory erweitert sich die Republica nicht nur inhaltlich um weitere Komponenten, sondern auch die Veranstaltungsfläche wächst insgesamt um knapp 10.000 Quadratmeter“, sagte Gründer und Geschäftsführer Andreas Gebhard vorab. „Das Kühlhaus bietet mehr Raum für Inhalte, Innovation und Experimente - zusätzliche Außenflächen erhöhen die Aufenthaltsqualität noch einmal massiv.“

Media Convention Berlin ist wieder mit dabei

Zur Republica gehören auch zahlreiche Subkonferenzen, wie die Global Innovation Gathering, die #FASHIONTECH Berlin und, neu dabei, die FinTech, zudem findet sie wieder gemeinsam mit der Media Convention Berlin (MCB) statt.

Auf letzterer tauschen sich auf drei Bühnen nationale und internationale Experten aus Medien, Wissenschaft und Politik laut Veranstalter über aktuelle Fragen der Medien- und Netzpolitik, Markttrends und Entwicklungen der Mediengesellschaft aus. Der Medienkongress wird vom Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) und der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) in enger Kooperation mit der Republica veranstaltet.

Auch Matthias Schweighöfer spricht

Zu den Rednern der MCB gehören der „Digital-Philosoph der Stunde“ (FAZ) Luciano Floridi und, live zugeschaltet, Edward Snowden, die Fragen nachgeehn sollen, „die sich an den Schnittstellen von Medien- und Netzpolitik, aus der Nutzung von Medien über das Internet ergeben“.

Morgan Wandell, Head of Drama Development bei den Amazon Studios, wird zudem mit Schauspieler und Produzent Matthias Schweighöfer zu Gast sein, der die erste deutsche Serie für Amazon Prime produzieren wird.

“Immer mehr abhängig von immer weniger Plattformen“

Die Republica wurde 2007 von den Machern der Blogs netzpolitik.org und Spreeblick ins Leben gerufen. Gemeinsam eröffnete das Gründungsteam bestehend aus Andreas Gebhard, Tanja Häusler, Markus Beckedahl und Johnny Häusler die diesjährige Konferenz.

„Seit zehn Republicas feiern wir das offene Internet, doch das verschließt sich gerade“, sagte Markus Beckedahl, Chefredakteur des Blogs netzpolitik.org. „Unsere Kommunikation wird zunehmend überwacht. Und wir machen uns immer mehr abhängig von immer weniger Plattformen, die uns ihre Regeln vorschreiben.“ Auf der Republica würden Strategien diskutiert, wie das Netz offen gehalten werden kann.

>>>Tickets für Republica und MCB im Paket gibt es für 195 Euro, ermäßigt 99 Euro, an der Tageskasse.

>>>Die Republica im Livestream

Tweets zur und von der Republica

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.