Start-ups

Ashton Kutcher investiert in Conciergedienst GoButler

Der SMS-Concierge-Service GoButler startet mit einem prominenten Namen durch: Nach Joko Winterscheidt investiert Ashton Kutcher in die Firma.

Ashton Kutcher (mit Partnerin Mila Kunis) bei einem Sport-Event: Der Hollywood-Star hat jetzt in das Berliner Start-up GoButler investiert

Ashton Kutcher (mit Partnerin Mila Kunis) bei einem Sport-Event: Der Hollywood-Star hat jetzt in das Berliner Start-up GoButler investiert

Foto: Stephen Dunn

GoButler bietet einen kostenfreien SMS-Concierge-Dienst an. Die Wünsche der Kunden werden von mehr als 120 Mitarbeitern, den so genannten „Heroes“, rund um die Uhr bearbeitet. Von Essensbestellungen und Tischreservierungen, über Reisebuchungen bis hin zum Kauf von Konzerttickets – sie bearbeiten die Anfragen. Dabei durchsuchen sie das Internet, vergleichen Preise, lesen Bewertungen und geben daraufhin Tipps und arrangieren Bestellungen.

Angeführt vom Wagniskapitalfonds General Catalyst Partners (Snapchat, Airbnb) beteiligt sich auch die Hollywood-Größe Ashton Kutcher mit seinem Fonds Sound Ventures als Investor. In Deutschland unterstützt TV-Star Joko Winterscheidt GoButler als Mitgründer und Geldgeber.

Das Unternehmen gab am Donnerstag den Abschluss seiner acht Millionen Dollar (7,3 Millionen Euro) umfassenden ersten Finanzierungsrunde bekannt. Auch Lakestar, Rocket Internets Global Founders Capital, Slow Ventures, BoxGroup und Cherry Ventures beteiligen sich.

Eine Million SMS-Anfragen

Mit frischem Kapital startet GoButler nun aus der Beta-Phase in den offiziellen Launch, baut seinen Service weiter aus und erweitert vor allem das Entwickler-Team in New York. Anfang März 2015 bearbeiteten die SMS-Butler die ersten Anfragen in Europa. Kurz darauf verlegte das Start-up seinen Hauptsitz nach New York. Bislang gingen nach Firmenangaben mehr als eine Million Anfragen von über 100.000 Kunden ein.

Der Service ist kostenfrei, der Kunde zahlt lediglich die beauftragten Einkäufe oder Dienstleistungen. Für die vermittelten Aufträge erhält GoButler eine Provision von den jeweiligen Anbietern. GoButler wurde im Februar 2015 von Navid Hadzaad, Maximilian Deilmann und Jens Urbaniak gegründet.

Bislang waren Ashton Kutchers Berlin-Investments von wenig Erfolg gekrönt: Die Empfehlungsplattform Amen, in die er investiert hatte, stellte ihren Dienst ein. Der Event-Vermittler Gidsy wurde in einem Notverkauf vom Startup GetYourGuide übernommen. Auch um den Video-Messenger Taptalk, den Kutcher einst in seinem Twitter-Profil bewab, ist es in letzter Zeit still geworden. Und der Design-Shoppingclub Fab, einst ein Stern am Himmel des Onlinehandels, hat sich selbst zerlegt.