Börsengang

Babysitter-Vermittler Care.com strebt an die Börse

Foto: Marion Hunger

Seit 2006 vermittelt das Portal betreut.de Pflegekräfte für Senioren, Kinder oder Tiere. Jetzt geht die US-Muttergesellschaft an die Börse und hofft auf 80 Millionen Dollar Einnahmen.

Care.com, die US-Mutter des Berliner Babysitter- und Pflegekraft-Vermittlers Betreut.de, will an die Börse gehen. Das Unternehmen hat die entsprechenden Unterlagen bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, wie es am Freitag mitteilte. Zuvor hatte das Branchenportal Venturebeat darüber berichtet. Care.com hofft, bis zu 80 Millionen Dollar durch den Börsengang einzunehmen.

Care.com ist in 16 Ländern aktiv. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr das 2006 in Berlin gegründete Betreut.de übernommen, das für Privatleute und Unternehmen Babysitter, Haushaltshilfen und Pflegekräfte für Senioren vermittelt. Betreut.de sieht sich als größtes Betreuungsportal in Europa.

Die Gruppe zählt nach eigenen Angaben mehr als neun Millionen Mitglieder und hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres einen Umsatz von 69 Millionen Dollar erwirtschaftet, über 80 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Care.com schreibt Verluste, 2012 war es ein Minus von 20 Millionen Dollar.

Care.com hat von Wagnisfinanzierern bislang rund 110 Millionen Dollar erhalten.

( gri )