Berliner Perlen

Stapelweise Sitzkomfort

Aus einfachen Euro-Paletten stellen Heike Zipser und ihr Team in Spandau bequeme Möbel her. Ein Blickfang auf Partys und Empfängen.

Die rustikalen Paletten passen in jedes Ambiente – so auch in der Zitadelle Spandau.

Die rustikalen Paletten passen in jedes Ambiente – so auch in der Zitadelle Spandau.

Foto: Eventpaletten

Sie tragen Namen wie Hanna und Lotte, Marie und Paul, heißen Chris oder Alex. Und wo Willi ist, taucht Emma immer gleich dreimal auf. Denn Willi ist ein Tisch und Emma der dazu passende Bistrostuhl. Ein bisschen erinnern die Produktbezeichnungen von Heike Zipser an die eines großen schwedischen Möbelhauses. Aber abgesehen davon, dass auch ihre Hocker, Tische und Bänke aus hellem Holz geschaffen sind, ist es das auch schon mit den Gemeinsamkeiten mit den Schweden.

Die Möbelstücke, die Heike Zipser anbietet, sind ausschließlich aus Paletten geschaffen. „In liebevoller Handarbeit aus recycelten Euromöbeln“, erklärt die 51-jährige Spandauerin. „Jedes Stück ist anders beschaffen, mal mit mehr, mal mit weniger Gebrauchsspuren.“ Denn vornehmlich vermietet Zipser ihre Palettenmöbel. Beim Hoffest des Regierenden Bürgermeisters haben es sich die Besucher schon auf ihren Sitzbänken bequem gemacht, bei den Berliner Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit im vergangenen Jahr ebenso.

Eine wacklige Biergartenbank diente als Geschäftsidee

Auch Autohäuser gehören zu den Kunden. Und in einem Autohaus wurde auch die Geschäftsidee für die Eventpaletten geboren. Das war 2016. Heike Zipser und ihr Mann waren dort zu Gast bei einer Veranstaltung, hockten auf einer schlichten und zudem wackeligen Bierzeltgarnitur. „Das geht doch schicker“, sagte die Spandauerin zu ihrem Mann und hatte auch gleich den zündenden Einfall: „Man müsste Möbel aus Paletten bauen.“

Sie war zwar nicht die Erste, die auf diese Idee gekommen war. „Palettenmöbel lagen da schon gut im Trend“, erinnert sich Heike Zipser. Im Internet kursierten diverse Bauanleitungen. So mancher Gastronom hatte für seinen Biergarten zwei Paletten übereinandergestapelt und eine dritte hochkant als Lehne angeschraubt. Doch das war Heike Zipser alles nicht bequem genug. „Wozu haben wir einen Tischler in der Familie“, dachte sie sich – und bat ihren Stiefsohn um Hilfe. Der entwarf ihr den niedrigen Lounge-Zweisitzer mit den Rollen vorn und der schräg nach hinten geneigten Lehne, die höhere Sitzbank mit den geschwungenen Einzellehnen oder eben auch Willi mit der runden Tischplatte. Und all die anderen Stücke ihres mittlerweile zwölf Teile umfassenden Sortiments.

"Das lief super an"

Als Heike Zipser vor drei Jahren ihre Firma „Eventpaletten“ gründete, ging sie zunächst mit nur einigen Exemplaren ihres Paletten-Zweisitzers an den Start. „Das lief super an“, erinnert sie sich und so kamen immer mehr Möbel hinzu. „Mittlerweile können wir locker große Veranstaltungen wuppen“, sagt die Einzelunternehmerin und gelernte Bankfachwirtin. Um die 200 Sitzplätze hat sie im Angebot, dazu Stehtische, hölzerne Bars und Biergarnituren aus Paletten. Demnächst will sie noch Paletten-Stellwände ins Sortiment aufnehmen.

Der Auf- und Abbau der wuchtigen Palettenmöbel ist zwar recht aufwändig, doch kann Heike Zipser auf eingespielte Helferteams zurückgreifen, zudem arbeitet sie eng mit Speditionen zusammen. Das Gewicht der urbanen Trendmöbel erscheine nur im ersten Moment als Nachteil, sagte die Unternehmerin. Eher sei es deren großer Vorteil: „Sie sind nahezu unverrückbar. Und so, wie sie zu Beginn einer Veranstaltung arrangiert werden, stehen sie am Ende des Tages immer noch.“

Sie vermietet und verkauft auch

Sicher einer der Gründe, warum Zipsers Referenzliste mittlerweile recht lang ist: Beim Spatenstich für den Anbau des Bundesratsgebäudes wurden ihre Paletten beispielsweise gebucht, zur Leichtathletik-Europameisterschaft im Olympiastadion, zur „Grünen Woche“ oder zu einer Automobilmesse im Tempelhofer Flughafen. Mal mit roten, mal mit schwarzen Kunstlederpolstern. „Beim Berliner Desertfest natürlich nur schwarz, war ja Heavy Metal“, sagt Heike Zipser und lacht.

Neben der Vermietung verkauft sie ihre Möbel auch. Das hat sich bei Event-Agenturen ebenso herumgesprochen wie bei Privatleuten, obwohl sie keinen Showroom hat, sondern nur Lager und Büro. Gerade dass es sich um ein größtenteils unbehandeltes Recycling-Produkt handele, komme an. Auch in Sachen Nachhaltigkeit seien Palettenmöbel unschlagbar: „Zum Ausrangieren einfach ab damit in den Kamin und verfeuern.“

Eventpaletten, Dorfstraße 32, Spandau, Tel. 0173-232 33 14, www.eventpaletten.de