Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden inklusive Verkehrsmeldungen und Wetterbericht.

Feuer an Discounter gelegt: In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte an einem Geschäft in Weißensee Feuer gelegt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe ein Passant um 0.30 Uhr die Flammen bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Laut Polizei hatten der oder die Täter einen Eimer mit brennendem Inhalt an die Regenrinne des Vordaches von dem Textildiscounter an der Langhansstraße gehängt. Die Feuerwehr habe aber verhindern können, dass die Flammen auf das Gebäude übergreifen. Wegen eines möglichen politischen Motivs hat der Staatsschutz des Landeskriminalamts die Ermittlungen übernommen.

Wohnmobil-Einbrecher entdeckt: Ein 64 Jahre alter Zeuge hat in der Nacht zu Dienstag der Polizei geholfen, einen Mann festzunehmen, der in ein Wohnmobil eingebrochen war. Der 64-Jährige bemerkte laut Polizei gegen 21:50 Uhr am Heckmannufer in Kreuzberg das Schrillen einer Alarmanlage und entdeckte daraufhin zwei Männer in einem Wohnmobil. Er habe sie angebrüllt, doch sie hätten nicht reagiert, so ein Polizeisprecher. Der Zeuge zückte daraufhin ein Pfefferspray, sprühte in das Wohnmobil und rief die Polizei. Einer der Einbrecher konnte dennoch unerkannt flüchten, einen 29-Jährigen jedoch konnten die Beamten festnehmen, er war durch das Pfefferspray offenbar zu Boden gegangen.

Zwei Überfälle auf Spätkaufläden scheitern: Zu zwei Überfällen auf Spätkaufläden ist es in der Nacht zu Dienstag in Neukölln gekommen. Gegen 22.20 Uhr konnte ein Verkäufer einen Täter in die Flucht schlagen, nachdem dieser seinen Laden an der Sonnenallee betreten und ihn mit einer Pistole bedroht hatte. Der 64-Jahrige warf mit einer Dose nach dem Räuber, der daraufhin mit seinem Komplizen, der vor dem Geschäft wartete, flüchtete. Eine weitere Tat geschah knapp zwei Stunden später ebenfalls an der Sonnenallee. Hier lief ein mit einem Messer bewaffnete Täter hinter den Verkaufstresen zu dem 39-jährigen Mitarbeiter des Spätkaufs. Dieser drängte den Täter jedoch zur Seite. Dabei fiel ihm das Messer aus der Hand. Der 15-Jährige konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er wurde der Kriminalpolizei überstellt. Ob der Festgenommene auch an der ersten Tat beteiligt war, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Jobcenter beschmiert: Gegen 2.15 Uhr in der Nacht zu Dienstag haben Polizisten an der Müllerstraße in Wedding Schäden an einem Jobcenter. Scheiben waren nach Angaben eines Polizeisprechers zerstört, außerdem war das Jobcenter mit blauer Farbe beschmiert worden. Wegen eines möglichen politischen Hintergrunds ermittelt nun der polizeiliche Staatsschutz.

87-Jähriger von Baum erschlagen: Ein 87-jähriger Mann ist beim Absägen eines Baumes in einem Waldstück bei Zehdenick (Landkreis Oberhavel) von diesem erschlagen worden. Wie genau es zu dem Unglück am Montagabend kam, war zunächst unklar. Vermutlich hatte der 87-Jährige die Fallrichtung des Baumes falsch eingeschätzt. Der Mann starb noch am Unglücksort.

Lagerhalle ausgebrannt: Ein Feuer hat die Lagerhalle des Wasser- und Bodenverbandes Nauen in Ketzin (Havelland) stark beschädigt. Wie es zu dem Brand am Montagabend kam, ist laut Polizei in Potsdam noch unklar. Die Lagerhalle brannte vollständig aus. Ein abgestellter Traktor wurde zerstört, ein zweiter wurde beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens war zunächst nicht bekannt.

Verkehrsmeldungen

U-Bahn

U8: Die Linie ist wegen Bauarbeiten zwischen Boddinstraße und Hermannstraße unterbrochen. Aus dem nördlichen Teil der U8 kommenden Fahrgästen mit dem Fahrziel Hermannstraße wird die U7 von Hermannplatz nach Neukölln mit Umsteigen in die S-Bahn empfohlen. Aus dem nördlichen Teil der U7 kommende Fahrgäste können auch ab Mehringdamm mit der U6 bis Tempelhof fahren und dort in die S-Bahn umsteigen. Der U-Bahnhof Leinestraße ist mit den Bussen der Linie 344 erreichbar.

Straßenbahn

Tram 68: Die Linie verkehrt nur zwischen S-Bhf. Köpenick und S-Bhf. Grünau. Zwischen S-Bhf. Grünau und Alt-Schmöckwitz ist ein Ersatzverkehr mit Bussen (SEV) eingerichtet. Zusätzlich verkehrt zwischen S-Bhf. Grünau und Strandbad Grünau ein Shuttlebus. Die Arbeiten dauern voraussichtlich noch bis zum 29. Mai.

Behinderungen

A111 (Reinickendorf-Zubringer): In Höhe der Anschlussstelle (AS) Schulzendorfer Straße müssen Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wird der Verkehr in beiden Richtungen über die Rampen der Anschlussstelle geführt. Die Hauptfahrbahn der A111 ist gesperrt. Die Benutzung der Anschlussstelle Schulzendorfer Straße ist nicht mehr möglich. Verkehrsteilnehmer sollten auf die AS Stolpe bzw. AS Waidmannsluster/Hermsdorfer Damm ausweichen. Die Arbeiten dauern bis 28. Mai.

Mahlsdorf: Auf dem Hultschiner Damm beginnen um 9 Uhr neue Bauarbeiten. Zwischen der Ruhlsdorfer Straße und der Kastanienallee steht bis Ende Juni für beide Richtungen nur ein Fahrstreifen abwechselnd zur Verfügung.

Wetter

Nach freundlichem Beginn werden die Wolken langsam zahlreicher, und gegen Abend steigt das Schauer- und Gewitterrisiko an. Die Temperaturen erreichen warme 20 bis 23 Grad. Der Wind frischt tagsüber auf und kommt aus Süd bis Südost. Nachts kühlt sich die Luft auf 13 bis 11 Grad ab.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<

Tipps

>> Das bringt der Tag am Dienstag <<