Neue Messehalle

Messe Berlin eröffnet den CityCube als Ersatz für das ICC

Der „CityCube Berlin“ soll das geschlossene ICC ersetzen: Heute eröffnet die Messe Berlin ihre neue Kongresshalle in Charlottenburg. Experten fürchten Engpässe und fordern einen weiteren Standort.

Foto: dpa

Nach knapp zwei Jahren Bauzeit eröffnet die Messe Berlin GmbH am heutigen Montag ihre neue Kongress- und Ausstellungshalle am Messedamm Ecke Jafféstraße in Charlottenburg. Der Bau mit dem Namen "CityCube Berlin" übernimmt die Funktion des Internationalen Congress Centrums (ICC).

Das asbestbelastete Bauwerk an der Stadtautobahn war im April nach 35 Jahren geschlossen worden. Als erste Tagung in dem Neubau am Standort der ehemaligen Deutschlandhalle ist vom kommenden Wochenende an der Bundeskongress des Deutschen Gewerkschaftsbundes vorgesehen. Direkt im Anschluss findet im CityCube Berlin der Weltkongress des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) statt.

"Technisch auf dem neuesten Stand"

"Mit dem CityCube bekommt Berlin als weiter wachsende internationale Messe- und Kongressdestination noch einmal neue Schubkraft", versprach der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). "Technisch ist der CityCube auf dem neuesten Stand." Die Halle sei mehr als ein Ersatz für das ICC, hob auch Berlins Tourismuswerber Burkhard Kieker hervor, dessen Gesellschaft sich um Kongresse für die Hauptstadt bemüht. Die neue Halle sei dabei ein wichtiges Argument. Dennoch werde eine Marktstudie den Bedarf über das Jahr 2020 hinaus ermitteln.

Erst kürzlich hatte der Tourismuschef darauf hingewiesen, dass der "CityCube" nicht reichen würde. Neben diesem und dem Hotel Estrel in Neukölln sei ein dritter Standort für Großkongresse nötig. Die Messe hatte die Deutschlandhalle im Dezember 2011 nach 76 Jahren sprengen lassen. Im Juli 2012 wurde der Grundstein für den CityCube gelegt. Die Kosten stiegen während des Baus von 75 auf 83 Millionen Euro. Er bietet auf rund 12.000 Qaudratmetern Raum für Veranstaltungen mit bis zu 11.000 Teilnehmern. Neben den durch Trennwände flexibel zu gestaltenden Ausstellungs- und Konferenzsälen gibt es Büros, Suiten und Besprechungsräume.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.