Stadtschloss

Initiative sammelt Unterschriften gegen den Ostflügel

Die Bürgerinitiative Offenes Schloss hat eine Kampagne gegen den Bau des Ostflügels des Berliner Stadtschlosses gestartet. 30.000 Unterschriften sollen in den nächsten vier Wochen zusammenkommen.

Foto: Stiftung Berliner Schloss Humboldtforum

Die Debatte um den Ostflügel des Berliner Schlosses geht in eine neue Runde. Unter dem Motto „Öffnet das Schloss!“ startete die Bürgerinitiative Offenes Schloss am Dienstag eine Petition auf der Internetplattform change.org. Diese Kampagne hat zum Ziel, Unterschriften gegen den Bau des Ostflügels zu sammeln und die Diskussion „dorthin zu tragen, wo sie hingehört: in den Deutschen Bundestag“.

Die bisherigen Baupläne sehen neben der historischen Rekonstruktion von drei Außenseiten einen von Franco Stella entworfenen Betonbau für die Ostseite vor. Nach Meinung der Initiative, die sich im Januar gegründet hat, ein Bollwerk gegen den Osten der Stadt. Sie fordert ein offenes, dreiseitiges Schloss, das als ein Symbol der Einheit verstanden werden könne und einen freien Blick auf die historische Mitte Berlins ermögliche.

Zudem könnten nach Rechnung der Initiatoren durch den Wegfall des Ostflügels 70 Millionen Euro eingespart werden. 30.000 Unterschriften sollen in den nächsten vier Wochen zusammenkommen und dann beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags eingereicht werden.