Best of Berlin

Weihnachtsspaß mit Märchenhütte, Winter Wonderland und Elvis

Tannenbaum und Krippenspiel, Turmblasen und Lichterglanz: Wo man sich in der Stadt bei Theater, Show und Badespaß in weihnachtliche Stimmung bringen kann. Eine Auswahl.

Foto: Andreas Friese

Mitte - Weihnachten in der Märchenhütte

Eigentlich sind die Karten für die Weihnachtsvorstellungen in der urigen Märchenhütte gegenüber dem Bodemuseum ausverkauft. An der Abendkasse aber gibt es, so Sprecherin Sylke Bluhm, immer noch Restkarten.

Nachmittags wird für Kinder, abends für Erwachsene gespielt – jeweils zwei Märchen pro Vorstellung: „Hase & Igel“ und „Der Tannenbaum“ (24.12. 19.30 Uhr, 25.12. 15.30 Uhr, 26.12. 17 Uhr), „Gevatter Tod“ und „Hase & Igel“ (24.12. 21 Uhr, 25.12. 21 Uhr), „Der Tannenbaum“ und „Aschenbrödel“ (25.12., 17+19 Uhr, 26.12. 15.30 Uhr), „Der Tannenbaum“ und „Rotkäppchen“ (26.12., 19.30 Uhr), „Gevatter Tod“ und „Der Wolf und die sieben Geislein“ (26.12., 21 Uhr).

Märchenhütte auf dem Bunkerdach im Monbijoupark Mitte, S-Bhf. Hackescher Markt, S-Bhf. Oranienburger Straße, Abendkasse 1 Std. vor Vorstellungsbeginn, 15 Euro, Kinder 5 Euro, Tel. 288 86 69 99, www.maerchenhuette.de

Prenzlauer Berg – Krippenspiel auf der Theaterbühne

Warum ein Krippenspiel nur in der Kirche? Das funktioniert auch an einem weltlichen Ort bestens. Die Theater-, Kultur- und Partyadresse Ballhaus Ost lädt inzwischen zum sechsten Mal Weihnachtsfans an Heiligabend zu vier Aufführungen des Krippenspiels „Wie man Wärme teilen kann“. An der Weihnachtsgeschichte, die von einem Ochsen und einem Esel erzählt wird, wirken rund 15 Künstler mit. Es wird viel gesungen und auch das Publikum, rund 100 Personen passen in den Saal, wird mit Liedertexten bestückt.

Ballhaus Ost Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, U2 Eberswalder Straße, „Wie man Wärme teilen kann“ 24.12., 11, 12, 13, 14 Uhr, Eintritt frei, Glühwein und Kekse auf freiwilliger Spendenbasis, Spenden generell gerne erwünscht, http://ballhausost.de

Neukölln – Mit Elvis durch das „Winter Wonderland“

„White Christmas“ statt „Stille Nacht?“ Und dann noch gesungen von Elvis Presley? In der Weihnachtsshow in Deutschlands größtem Hotel stehen zweieinviertel Stunden amerikanische und englische Weihnachtslieder auf dem Unterhaltungs-Programm. Die Sänger kennt jeder: Neben Elvis stehen auch Rod Stewart, Amy Winehouse, Bette Midler, Whitney Houston und Elton John auf der Bühne. Genauer gesagt ihre Doppelgänger. Und die sorgen für Weihnachtsstimmung wie in den USA.

Estrel Sonnenallee 225, Neukölln, S 42 Sonnenallee, „Stars in Concert xmas“ 25.+26.12. 16 h, Karten ab 20 Euro, Tel. 68 31 68 31, www.estrel.com

Charlottenburg – Blechbläser auf dem Kirchturm

Ein wenig erinnert der grüne, metallene Glockenstuhl des freistehenden Glockenturms der evangelischen Kirche Neu-Westend an einen Weihnachtsbaum – passender könnte die Kulisse für das weihnachtliche Turmblasen nicht sein. Das findet an Heiligabend zum 54. Mal statt. Das Bläser-Ensemble der Kantorei Neu-Westend wird spätabends, Beginn ist um 22 Uhr, vom Turm rund eine Stunde lang alte und neue Weihnachtslieder spielen.

Kirche Neu-Westend Eichenallee 47–53, Charlottenburg, „Turmblasen“ 24.12. 22 h, Eintritt frei, www.kg-neu-westend.de

Mitte – Peter und das Weihnachtswunder

Musiktheater für Kinder gehört jedes Jahr zum Weihnachtsprogramm des Konzerthauses. Im kleinen Saal mit rund 360 Plätzen kommt, wie schon 2012, die Geschichte von Peter, der am Heiligabend in den eiskalten Dorfteich fällt, als einstündige Inszenierung (ohne Pause) mit einem Erzähler, Schau- und Puppenspielern sowie Musikern auf die Bühne. Albert Wendt hat das realitätsnahe, tiefgründige Kinderbuch 2010 geschrieben. Für kleine Zuschauer von 6 bis 11 Jahren.

Konzerthaus Gendarmenmarkt Mitte, U6 Französische Straße, U2, 6 Stadtmitte, U2 Hausvogteiplatz, „Bummelpeters Weihnachtsfest“: 24.12. 11 Uhr, 25.12., 16 Uhr, Karten 12 Euro, Kinder 5 Euro, Tel. 20 30 9 21 01, www.konzerthaus.de

Tiergarten – Umsonst, drinnen und funkelnd

Gut zwei Monate nach dem „Festival of Lights“ glänzt und glimmert es wieder mächtig in der Hauptstadt. Und das nicht nur auf den Weihnachtsmärkten, auch das ovale Forum des Sony Centers erstrahlt im Lichterglanz. Unter dem 67 Meter hohen Glasdach hängt ein XXL-Leuchter. Rund 100.000 Lämpchen tauchen den überdachten Stadtplatz in blaues und goldenes Licht. Täglich ab 16 Uhr wird stündlich mit einer rund zehnminütigen Lichtshow das Glitzern noch gesteigert.

Sony Center Potsdamer Platz, Tiergarten, S1, 2, 25, U2 Potsdamer Platz, „Lichtshow“ 25.+26.12. 16–22 h, stündlich, www.sonycenter.de

Schöneberg – Wo der Weihnachtsstern leuchtet

Im Planetarium wird für Kinder ab vier Jahren an den beiden Weihnachtstagen in einer einstündigen Vorstellung das „Geheimnis des Weihnachtssterns“ gelüftet. Jugendliche und Erwachsene beschäftigen sich am ersten Weihnachtsabend mit dem „Rätselhaften Weihnachtsstern“. Am 2. Weihnachtstag gibts ein Weihnachtskonzert.

Planetarium am Insulaner Munsterdamm 90, Schöneberg, S2, 25 Priesterweg, „Das Geheimnis des Weihnachtssterns“: 25.12., 16 Uhr, 26.12. 14 Uhr, 8 Euro, erm. 6 Euro, Familien 20 Euro, „Rätselhafter Weihnachtsstern“ 25.12. , 20 Uhr, 7 , erm. 5 Euro, Familien 18 Euro, „Weihnachtliche Musik“ 26.12. 18 Uhr, 9, erm. 6 Euro, Familien 22 Euro, Tel. 79 00 93-0, www.planetarium-berlin.de

Steglitz – Lateinamerikanische Weihnachtsmesse

Am 1. Weihnachtsfeiertag gastiert der Chorus Berlin erstmals im Schlosspark Theater mit der lateinamerikanischen Weihnachtsmesse „Misa Criolla – Navidad Nuestra“. Die „Misa Criolla“ wurde 1963/64 vom argentinischen Komponisten Ariel Ramirez für Tenor, Chor, Schlagzeug, Klavier und traditionelle Instrumente aus der Andenregion komponiert und gilt als wichtigstes Werk argentinischer Sakralmusik.

Schlosspark Theater Schloßstr. 48, Steglitz, S1, U9 Rathaus Steglitz 25.12., 20 Uhr, 22–37 Euro, Tel. 78 95 66 71 00, schlosspark-theater.de

Kreuzberg – Entspannen mit Unterwasser-Elektromusik

Weihnachtsstress adé – warum sich nicht an den Feiertagen selber etwas Entspannung gönnen? Das Liquidrom hat geöffnet: In der abgedunkelten, mit Farben und Lichtspielen illuminierten Kuppelhalle kann man schwerelos im Salzwasserpool die Zeit vergessen. Am 2. Feiertag legt DJ Chris Bekker von 19 bis 23 Uhr ruhige Elektromusik auf – zu hören auch unter Wasser.

Liquidrom Möckernstr. 10, Kreuzberg, U1, 7 Möckernbrücke, 24.12. 10–17, 25.+26.12., 10–24 Uhr, Eintritt 19,50–29,50 Euro, Tel. 2580 0782-0, liquidrom-berlin.de

Spandau Weihnachtsmarkt mit „Aschenputtel“-Feuerwerk

Nicht jeder Weihnachtsmarkt endet mit den Feiertagen. Beim „Spandauer Weihnachtstraum“ vor dem Rathaus wird noch bis zum 28. Dezember gefeiert – mit Kinderkarussells, Weihnachts-Elch und Weihnachts-Pyramide. Zwar ist an Heiligabend geschlossen, dafür aber werden am 2. Weihnachtstag zwei besondere Highlights geboten. Ab 16 Uhr können Kinder kostenlos Marshmallows am großen Ofen grillen. „Um 19 Uhr erleuchtet das Pyromusical ‚Aschenputtel’ für rund eine Viertelstunde den Spandauer Himmel“, so Veranstalter Thilo-Harry Wollenschlaeger.

Spandauer Weihnachtstraum vor dem Rathaus Spandau, U7 Rathaus Spandau, 26.12., 19 Uhr, „Weihnachtsfeuerwerk“