Merkel vs. Steinbrück

Das TV-Duell sorgt in Berliner Kneipen für Stimmung

Kanzlerin und Herausforderer bei Bier und Kartoffelsuppe und dichtem Gedränge: Das TV-Duell zwischen Merkel und Steinbrück lockte zahlreiche Berliner vom heimischen Sofa in zwei Kneipen an der Spree.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Eine halbe Stunde vor Beginn meldet das Politlokal „Ständige Vertretung“ am Schiffbauerdamm in Berlin: „ausverkauft“. Stehen, am besten nicht im Weg, hieß es dann beim Public-Viewing des Kanzler-Duells 2013. Die TV-Debatte zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Herausforderer Peer Steinbrück lockte zahlreiche Berliner vor die Türen.

Auch ein paar Meter weiter bot die „Berliner Republik“ im Laufe des Abends rund 200 Gästen die Möglichkeit, sich auf der großen Leinwand ein Bild des zukünftigen Regierungsoberhaupts zu machen. Schon kurz nach Beginn des Duells gelang es Merkel und Steinbrück die bekannte lautstarke Kneipen-Atmosphäre immer mehr zum Hintergrundrauschen verkommen zu lassen.

Während in der „Berliner Republik“ zwar an fast allen Tischen konzentriert zugehört wurde, wollte sich ein hitziges politisches Diskussionsklima trotzdem nicht so recht entwickeln. Bei Frischgezapftem und Currywurst ließen die jungen und alten Gäste das Duell auf sich wirken. Nur vereinzelt entwickeln sich kurze Debatten – vor allem bei den Themen Steuerpolitik und Rente.

Raab sorgt für Lacher in der „Ständigen Vertretung“

Die rund 150 Gäste in der „Ständigen Vertretung“ hatten da die Ohren doch intensiver gespitzt. Konzentriert wurde gelauscht, vereinzelt wurde kurzer Applaus laut. Wenn diskutiert wurde, standen nicht nur die beiden Kandidaten, sondern auch die Themen an sich im Fokus. Außerdem sorgte Moderator Stefan Raab für den einen oder anderen Lacher.

Und bevor die Kneipenatmosphäre am Ende des TV-Duells lautstark in den Vordergrund zurückdrängte, legte sich bei den Schluss-Plädoyers der Kandidaten Stille über den Saal – gefolgt von einem lautstarken Applaus, nachdem die Bundeskanzlerin den Zuschauern noch einen schönen Abend gewünscht hatte.