Rummelsburg

Autofahrer prügelt 81 Jahre alten Fußgänger krankenhausreif

Ein Rentner wollte in Rummelsburg die Straße überqueren. Einem Autofahrer dauerte das offenbar zu lange. Gereizt stieg er aus und schlug den 81-Jährigen zusammen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Weil er offenbar zu langsam die Straße überquerte, ist am Dienstag ein 81-Jähriger in Berlin-Rummelsburg zusammengeschlagen worden, wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Der Rentner lief gegen 12 Uhr über die Weitlingstraße an der Einmündung Lückstraße, als ein Autofahrer anhielt und den Fußgänger sofort angriff. Er schlug den 81-Jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht, sodass der alte Mann rückwärts gegen eine Hauswand fiel. Der Angreifer fuhr dann in einem "großen schwarzen Pkw" davon.

Der Rentner musste nach dem Übergriff zunächst mit Gesichtsverletzungen ambulant die in einem Krankenhaus behandelt werden. Im Nachgang erlitt er einen Schlaganfall und ist seitdem in stationärer Behandlung.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Polizei sucht nun nach Hinweisen zu dem Täter und Zeugen der Attacke: Der Täter soll eine südländischer Typ im Alter von 50 bis 60 Jahren sein, zwischen 1,70 bis 1,80 Meter groß von athletische Gestalt, und er hat kurze schwarze Haare.

Hinweise nimmt die Polizei in der Nöldnerstraße 35 in Berlin-Rummelsburg unter den Telefonnummern (030) 4664 - 664 700 und - 664 701 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

( BM )