Helles & Dunkles

Die besten Berliner Bier-Brauereien, Brauhäuser & Biergärten

Frisch gezapft: In Berlin gibt es viele kleine Bier-Brauereien, die selbst brauen. Hier finden Sie die besten Berliner Brauereien, Brauhäuser & Biergärten.

Tiergarten

Hier gibt es viel Platz für 880 Gäste

Seit mehr als zwölf Jahren wird unter dem Dach des Sony-Centers Bier gebraut. Dabei glänzt die Weißbier-Brauerei mit einem Sudhaus aus 925er-Sterlingsilber und viel Platz für Gäste. So können sich die zahlreichen Potsdamer-Platz-Touristen auf rund 450 Innen- und 430 Biergarten- und Terrassenplätzen bei einem Eisbein von der bayerischen Braukunst überzeugen. Die Speisekarte gibt es in englischer, französischer, spanischer, italienischer, russischer, chinesischer und japanischer Sprache. Das hausgebraute Weißbier wird auch exotisch gemixt, etwa mit Mango oder Ingwer.

Lindenbräu

Bellevuestr. 3-5 Tiergarten,

So.–Do. 11.30–1.30, Fr.+Sbd. 11.30–2.30 Uhr,

U2, S1, 2, 25 Potsdamer Platz,

Tel.: 25751280, Lindenbräu

Mitte

Selbstgebrautes mitten in einem Shoppingcenter

Beim Shoppen schnell ein frisch gezapftes Bier und dazu eine deftige Kleinigkeit oder ein bayerisches Schmankerl genießen? Im Brauhaus Mitte am Alexanderplatz kein Problem, wird hier das Bier doch direkt im Shoppingcenter „Berlin Carré“ gebraut. Pils, Hefeweizen und naturtrübes Brauhaus Dunkel sind im ständigen Angebot und werden durch saisonale Biere ergänzt – immerhin fließen hier nach bester Brautradition jährlich bis zu 200.000 Liter Gerstensaft aus den Kesseln des hellen Bierrestaurants.

Brauhaus Mitte

Karl-Liebknecht-Str. 13,

Mitte, U2, 5, 8, S5, 7, 9, 75, Alexanderplatz,

tägl. 11–24 Uhr,

Tel.: 30878989, Brauhaus Mitte

Neukölln

Traditionsstandort im alten Kindl-Keller

Seit Ende 2009 wird am Neuköllner Traditionsstandort in den Kellerräumen unterhalb des ehemaligen Berliner Kindl-Sudhauses wieder erstklassiges Bier gebraut. „Frisch und direkt aus der Anlage ihres Braumeisters“ ist das Motto von Wilko Bereit, der derzeit ein Hefeweizen, ein Helles und das süffige Rote Rollberger braut – unfiltriert und nicht pasteurisiert. Hinzu kommt immer Saisonales.

Privatbrauerei am Rollberg

Am Sudhaus 3, Neukölln,

U8 Boddinstr., U7 Rathaus Neukölln,

Tel.: 68084577, Rollberger

Spandau

Ein Lokal mit angeschlossenem Hotel

Einst eine Dampfwäscherei, beherbergt der rote Klinkerbau des Brauhauses Spandau heute ein gemütliches Brauhaus mit beliebtem Biergarten, in dem süffiges Bier und deftige Speisen serviert werden. Aus dem Hahn fließt die bernsteinfarbene Hausmarke, das Spandauer Havelbräu, das man auch im Syphon oder im kleinen Fässchen nach Hause tragen kann. Hinzu kommen im monatlichen Wechsel Sorten wie Dunkles Weizen oder im August Spandauer Porter. Wer das eine oder andere Bierchen zuviel getrunken hat, kann im zugehörigen Hotel übernachten.

Brauhaus Spandau

Neuendorfer Str. 1, Spandau,

U7 Altstadt Spandau,

So.–Do. 10–24, Fr.+Sbd. 10–1 Uhr,

Tel.: 3539070, Brauhaus Spandau

Neukölln

Klassiker von Braumeister Schoppe

Heller Stern, Dunkler Stern und Stern Weisse, das sind die unfiltrierten, naturbelassenen und süffigen Klassiker im Repertoire von Braumeister Thorsten Schoppe. Zudem braut er nach traditionellem Verfahren und je nach Saison Spezialbiere wie das EM-Pils oder ein Doppelbock. Passend herzhaft die Küche mit Biergulasch und Braumeisterschnitzel. Da auch Bier und Fußball zusammengehören, läuft auf der Großbildwand die Bundesliga live. Der Tipp für echte Bierfans sind aber Schoppes Braukurse, die regelmäßig angeboten werden.

Brauhaus Südstern

Hasenheide 69, Neukölln,

U7 Südstern,

Mo.–Sbd. ab 14, So. ab 10 Uhr,

Tel.: 69001624, Brauhaus Südstern

Wedding

Ein kühles Dunkles im lauschigen Biergarten

Seit jeher gilt: Ein gutes Bier braucht Zeit und Kälte. Das meint jedenfalls Diplom-Brauingenieur Martin Eschenbrenner und verzichtet in seiner kleinen Haus- und Gaststättenbrauerei auf warme und forcierte Gär- und Reifungsverfahren und braut stattdessen auf althergebrachte Weise. So entstehen Spezialbiere wie die Schwarze Molle, ein Trunk der allerdunkelsten Sorte. Aber auch Eschenbräu Pils und Weizen rinnen kühl durch die Kehlen im Biergarten – wer mag, bringt dazu seinen eigenen Picknickkorb mit.

Eschenbräu

Triftstr. 67, Wedding,

U6, 9 Leopoldplatz, U6 Wedding,

bis einschließlich Aug. tägl. ab 15 Uhr, danach ab 17 Uhr,

Tel.: 4626837, Eschenbräu

Friedrichshain

Nette Kneipe mit „Tatort“ und Bundesliga

Längst hat sich die sympathische Hausbrauerei einen legendären Ruf über den Friedrichshainer Südkiez hinaus erarbeitet. Und das nicht nur bei Bier trinkenden Fußballfans, die hier Bundesliga – speziell Borussia Mönchengladbach – live erleben und „Tatort“-Freunden, die Sonntagabend zum Krimi ein unfiltriertes Helles, Dunkles oder Weizen ordern, sondern bei Bierfans generell. Wer gern Cider trinkt, sollte unbedingt den selbst hergestellten Apfelwein probieren.

Hops & Barley

Wühlischstr. 22/23, Friedrichshain,

Tram M13 Wühlischstr./ Gärtnerstr.,

tägl. 17–3 Uhr,

Tel.: 29 36 75 34, Hops & Barley

Moabit

Innovatives in der Arminiusmarkthalle

Michael Schwab ist einer der innovativsten Braumeister Berlins. In der revitalisierten Arminiusmarkthalle braut er unter dem Label BrewBaker seine besonderen Craft-Biere. Neu ist eine Berliner Jahrgangsweisse, die der Meister als sommerliche Variante mit Pfirsichmark oder Holunderblüten empfiehlt. Ebenfalls sommerlich sind Elder Blossom Ale und Ginger Beer, das Bellevue-Pils läuft jahreszeitenunabhängig immer.

BrewBaker

Arminiusstr. 2-4, Moabit,

U9 Turmstr.,

Hausausschank Mo.–Sa. 12–20 Uhr, ab Sept.

Mo.–Mi. 12–22, Do.–Sa. 12–24 Uhr, BrewBaker

Köpenick

Exotisches mitten auf dem Schlossplatz

Als „kleinste Brauerei Deutschlands“ bezeichnet sich die kleine, aber feine Mikro-Braustätte in einem verglasten Pavillon auf dem Schlossplatz gerne selber. Bei einem Altstadtbummel locken die Terrasse und ein kühles, frisch gezapftes Schlossplatz-Bier. Darüberhinaus fließt auch Exotisches wie das Kirsch-Chili-Bier oder aktuell ein Rauch- und ein Buchweizenbier in die Gläser. Zu essen gibt es nichts, dafür darf geraucht werden.

Schlossplatzbrauerei Coepenick

Auf dem Schlossplatz, Köpenick,

Tram 62, 68 Rathaus Köpenick, Tram 60, 61,

Bus 167 Schlossplatz Köpenick,

Mo.–Sbd. ab 12, So. ab 10 Uhr,

Tel.: 42096876, Schlossplatzbrauerei Coepenick

Charlottenburg

Viel Holz und ein schmuckes Sudhaus

Bereits seit 1987 wird hier gebraut, gegessen und getrunken. Im Sommer natürlich auf der schönen Terrasse. Innen ist es edel-urig und gemütlich, mit viel Holz und einem schmucken Sudhaus. Aus dem fließen das dezent gehopfte „Lemke Original“ ebenso wie das naturtrübe Pils und ein spritziges Weizen. Eine aktuelle Spezialität ist das süffige „Zwickel“. Dazu liefert die Küche einen gepflegt-deftigen Rundumschlag vom Flammkuchen über Biergulasch bis zur Brauhaus Grillhaxe.

Brauhaus Lemke

am Schloss Luisenstr. 1,

Charlottenburg, Bus M45, 309 Schloss Charlottenburg,

109 Luisenplatz/ Schloss Charlottenburg,

tägl. 11–o.e.,

Tel.: 30878979, Brauhaus Lemke

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.