Info

Die Reaktionen

Transparenz: Das Strafverfahren gegen Dirk Stettner wurde im Oktober vergangenen Jahres eröffnet. Anfangs hoffte er, die Vorwürfe klären zu können. Als sich abzeichnete, dass es dennoch zum Strafprozess kommt, machte er die Anklage öffentlich.

Immunität: Stettner ließ sich von seiner Immunität als CDU-Delegierter des Abgeordnetenhauses befreien und lässt seitdem auch seine politischen Ämter ruhen.

CDU-Fraktion: Seine Fraktion ließ vor dem Prozess verlauten, dass sie ihn wieder aufnehmen werde, sollten sich die Vorwürfe als haltlos erweisen. Nach dem Prozess erklärte Michael Thiedemann, Pressesprecher der CDU-Fraktion: „Herr Stettner hat mit seiner Entscheidung vor fünf Monaten, aus der CDU-Fraktion auszuscheiden, bereits die Konsequenzen gezogen. Dabei bleibt's.“

Kreisverband: Niedergelegt hatte Stettner auch den Vorsitz des CDU-Kreisverbands Pankow. Der Vorstand geht aber davon aus, dass dieses Urteil keinen Bestand hat und „sich alle Vorwürfe im Zuge des Berufungsverfahrens aufklären werden“.