Ärztefehler

Zahl der Patientenbeschwerden in Berlin weiter hoch

Während die Zahl der Patientenbeschwerden bundesweit angestiegen ist, stagnierte sie in Berlin - allerdings auf hohem Niveau.

Foto: DPA

Rund 1500 Beschwerden von Patienten über schlechte Behandlung oder gar Ärztefehler gehen jedes Jahr bei der Ärztekammer Berlin ein. In den vergangenen Jahren habe sich die Zahl in etwa immer auf diesem Niveau bewegt, sagte ein Sprecher. Bundesweit weist die Tendenz mit mittlerweile 11.107 Beschwerden leicht nach oben, meldeten die Ärztekammern am Dienstag. Auch die Zahl der registrierten Kunstfehler steigt.

In Berlin beziehe sich nur ein kleiner Teil dieser Beschwerden auf konkrete Behandlungsfehler, so der Sprecher der Ärztekammer. Diese Fälle würden auch auf berufsrechtliche Konsequenzen geprüft. Andere Beschwerden landeten vor Gericht oder einer außergerichtlichen Schlichtungsstelle. Die Ärztekammer geht aber auch von einem „großen Graubereich nicht erfasster Fälle“ aus.

Von den 2011 eingegangenen Beschwerden konnten laut Ärztekammer 1013 Vorgänge noch im selben Jahr eingestellt werden. In 458 Fällen sei den betroffenen Ärzten ein berufsrechtlicher Hinweis erteilt worden. Bei der ebenfalls von der Ärztekammer getragenen Schlichtungsstelle gehen darüber hinaus jedes Jahr etwa 500 Anträge ein. Die häufigsten Krankheiten, die im vergangenen Jahr zur Anrufung der Schlichter führten, seien Arthrose, Gelenkkrankheiten, sowie Krankheiten des Weichteilgewebes, der Wirbelsäule und des Rückens gewesen. Laut Ärztekammer gibt es in Berlin derzeit rund 28.000 Ärzte, davon sind etwa 6500 niedergelassen.

Bundesweit steigt die Zahl offiziell registrierter Kunstfehler, wie am Dienstag veröffentlicht wurde: In 2287 Fällen kamen ärztliche Gutachterstellen im vergangenen Jahr zu dem Ergebnis, dass Behandlungen, Diagnosen oder die Patientenaufklärung fehlerhaft oder unzulänglich waren. Das waren 88 Fälle mehr als 2010. Für 99 Patienten endete der Ärztepfusch tödlich. 721 Patienten erlitten Dauerschäden. Insgesamt erkannten die unabhängigen Gutachter in mehr als 1900 Fällen den Fehler als Ursache für einen Schaden an.