Berlin-Mitte

Linie U2 bleibt nach Havarie bis auf Weiteres unterbrochen

Nach einem Wassereinbruch auf einer Baustelle am Leipziger Platz ist der Verkehr der Linie U2 weiterhin unterbrochen. Ein Ende ist ungewiss.

Foto: DPA

Wegen eines Wassereinbruchs auf einer Großbaustelle am Leipziger Platz in Berlin-Mitte wird die U-Bahnlinie 2 auch in den kommenden Tagen unterbrochen sein. Sie gehe mit „allergrößter Wahrscheinlichkeit“ davon aus, dass die Störung auch am Wochenende noch andauert, sagte die Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Petra Reetz, am Samstag. Der U-Bahn-Tunnel unter der Baustelle sei aber wohl nicht beschädigt worden. Zunächst müsse die Baustelle begutachtet werden, bevor die Linie wieder freigegeben werde. Außerdem sei ein geologisches Gutachten notwendig. Wann dies passiere, konnte Reetz nicht sagen.

„Bauarbeiter bemerkten, wie der Boden plötzlich matschig wurde - wie bei einer Flut“, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Leipziger Platz, Andreas Fettchenhauer, der „Berliner Zeitung“. Es habe eine Schlammwelle gegeben, dann seien rund drei Kubikmeter Erdreich weggesackt. Der Bauleiter habe daraufhin die BVG informiert. Verkehrssenator Michael Müller (SPD) und BVG-Chefin Sigrid Nikutta hatten sich am Freitagabend selbst ein Bild von dem Wassereinbruch gemacht.

Der Wassereinbruch auf der Baustelle war am Freitagmittag bemerkt worden. Sicherheitshalber wurde die darunter liegende U-Bahnstrecke sofort gesperrt. Die U2 fährt vorerst nur zwischen Ruhleben und Potsdamer Platz sowie zwischen Mohrenstraße und Pankow. Zwischen dem Potsdamer Platz und der Mohrenstraße setzt die BVG Busse ein. Auch die Buslinien M48 und 200 werden empfohlen.

Am Leipziger Platz soll auf dem mehr als 20.000 Quadratmeter großen Gelände des früheren Kaufhauses Wertheim ein neues Stadtquartier entstehen. Unter anderem sind ein Einkaufszentrum, Wohnungen und Büros geplant.

Beeinträchtigungen gibt es an diesem Wochenende auch bei der S-Bahn in Berlin. Bis zum 16. April ruht der Verkehr zwischen Schönhauser Allee und den Haltestellen Baumschulenweg und Neukölln. Grund dafür sind Arbeiten an der neuen Ringbahnhalle am S-Bahnhof Ostkreuz sowie deren Anschluss ans Streckennetz.