Rettung

Alternatives Kulturprojekt "Schokoladen" bleibt

Jahrelang hatte das alternative Berliner Kulturprojekt in Mitte gegen die Zwangsräumung gekämpft. Jetzt kam es zur Einigung.

Foto: DAPD

Das alternative Berliner Kulturprojekt „Schokoladen“ ist gerettet. Die Eigentümerfamilie wolle das Grundstück an die Stiftung Edith Maryon verkaufen, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung am Donnerstag mit. Die Räumlichkeiten dürfen weiter genutzt und das Projekt weiter entwickelt werden. Der bisherige Eigentümer habe das Angebot des Liegenschaftsfonds angenommen, ein Ersatzgrundstück in der Nähe zu beziehen.

Zuletzt hatten steigende Mieten und Lärmschutzprobleme viele Clubs und Kulturprojekte aus den angesagten Stadtteilen in der Mitte Berlins vertrieben. Die Betreiber des „Schokoladen“ hatten jahrelang gegen eine Zwangsräumung gekämpft. Der eigentlich für 22. Februar angesetzte Räumungstermin war ausgesetzt worden, um die nun erfolgreichen Verhandlungen zwischen Eigentümer, Stiftung, Senat und Bezirk nicht zu gefährden.