"be berlin"

Berlin gibt für Imagekampagne drei Millionen aus

| Lesedauer: 2 Minuten

Der Senat hat in dieser Legislaturperiode drei Millionen Euro jährlich für die Kampagne "be berlin" vorgesehen. Ziel sei es, das Identitätsgefühl der Berliner mit ihrer Stadt zu intensivieren.

Der Senat will die Kampagne „be berlin“ kontinuierlich zur Imagestärkung Berlins fortsetzen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Außendarstellung. Herausgestellt werden in der Kampagne die unterschiedlichen Facetten Berlins wie Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und Soziales.

In den ersten vier Jahren bis 2011 sei „be berlin“ genutzt worden, um das Identitätsgefühl der Berliner mit ihrer Stadt zu intensivieren, sagte Senatssprecher Richard Meng am Freitag. Außerdem seien mit der Kampagne zahlreiche Auftritte im In- und Ausland unterstützt, viele Partner gewonnen und das Image der Stadt spürbar verbessert worden. „Darauf lässt sich aufbauen“, fügte Meng hinzu.

Senat gibt drei Millionen Euro jährlich

Der Senat hat in dieser Legislaturperiode drei Millionen Euro jährlich für „be berlin“ vorgesehen. Zusätzliche Mittel würden von der Wirtschaft erwartet, sagte Meng. In den ersten vier Jahren hat der Senat nach Mengs Worten 18,5 Millionen Euro für die Kampagne bereitgestellt. Unternehmen steuerten rund 18 Millionen Euro bei.

Die Kampagne werde nun hauptsächlich genutzt, um Berlin national und international weiter aufzuwerten, sagte Meng. In der Stadt selbst werde „be berlin“ nach der Aufbauphase nun weniger sichtbar sein.

Berlin wird positiver gesehen

Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsfördergesellschaft Berlin Partner, Melanie Bähr, sagte: „Berlin wird heute viel positiver gesehen als noch vor einigen Jahren.“ Die Imagekampagne habe wesentlich zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

Bewährte Formate der Kampagne sollten nun fortgesetzt und in die Außendarstellung Berlins integriert werden, ergänzte Meng. Hierzu zähle unter anderem die Fortführung der 2011 begonnenen Industriekampagne „ich bin ein berliner“. Dieses Jahr hätten 14 Berliner Unternehmen ihre Unterstützung zugesagt.

Die Kampagne soll auch zahlreiche Auslandsauftritte unterstützen. Hierzu zählen die für März geplante Reise des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) nach Indien, 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Paris im Mai oder 20 Jahre Städtepartnerschaft mit Brüssel im September.

( dapd/nbo )