Nahverkehr

Technische Störungen behindern S-Bahn-Verkehr

Im S- und Regionalbahnverkehr mussten Fahrgäste in Berlin und Brandenburg wieder mit Einschränkungen zurecht kommen. Weichenstörungen machten den Berufspendlern am Morgen zu schaffen.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Busse sowie U- und S-Bahnen fahren in Berlin trotz der klirrenden Kälte weitgehend störungsfrei, aber eben nicht ganz. Bei der S-Bahn wurde der Berufsverkehr am Montagmorgen lediglich durch Signal- und Weichenstörungen vorübergehend behindert. In einem Stellwerk, das für den Nord-Süd-Tunnel zuständig ist, habe ein elektronisches Bauteil ausgewechselt werden müssen, sagte ein Sprecher.

Betroffen war davon die S25 zwischen den Bahnhöfen Potsdamer Platz und Gesundbrunnen. Die Störung konnte gegen 11.45 Uhr behoben werden.

Auf den Linien S41 und S42 kam es zeitweise zu Verspätungen wegen einer Weichenstörung. „Im Großen und Ganzen gibt es wegen des Wetters keine gravierenden Störungen“, betonte der Sprecher. Lediglich der Fahrermangel bereite weiterhin Probleme.

Auch bei der BVG hieß es, dass fast alle Busse und U-Bahnen planmäßig führen. „Es gibt keine nennenswerten kältebedingten Beeinträchtigungen“, sagte ein Sprecher. Das sei aber auch darauf zurückzuführen, dass die Straßen weitgehend schneefrei seien. Aufgrund der klirrenden Kälte könnten allerdings die Busse derzeit nicht gewaschen werden. „Die fahren jetzt leider dreckig durch die Stadt“, sagte der Sprecher.

Für Obdachlose sind unter der Woche die U-Bahnhöfe Schillingstraße (U5), Südstern (U7) und Hansaplatz (U9) nachts geöffnet. Dort seien auch in der Nacht Sicherheitskräfte vor Ort. „Betroffene genießen dort deren Schutz und brauchen keine Angst vor Überfällen zu haben“, betonte der BVG-Sprecher. Obdachlose würden dieses Angebot allerdings nur wenig nutzen. Am Wochenende seien ohnehin die meisten U-Bahnhöfe auch nachts geöffnet.

Behinderungen im Regionalverkehr

Auch zwischen dem Berliner Ostbahnhof und Erkner müssen sich Fahrgäste wieder auf Einschränkungen im Regionalbahnverkehr einstellen. Von diesem Mittwoch bis zum kommenden Montag fallen jeweils zwischen 22 Uhr und 0.45 Uhr Regionalexpress-Züge der Linie 1 aus, teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag mit.

Grund für die Unterbrechung seien Gleisbauarbeiten. Die Deutsche Bahn empfiehlt, auf die S-Bahn oder frühere Verbindungen auszuweichen und sich rechtzeitig vor Antritt der Fahrt zu informieren.

.