Berliner Fraktion

Piraten veröffentlichen Nebeneinkünfte im Internet

Die Mitglieder der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus haben ihre kompletten Nebeneinkünfte offengelegt. 13 von 15 Abgeordneten machten im Internet in einer gemeinsamen Liste Angaben zu ihrem monatlichen Einkommen, das sie zusätzlich zu ihrer Abgeordnetendiät beziehen.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/dpa

Die Mitglieder der Piratenfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus haben ihre kompletten Nebeneinkünfte offengelegt. 13 von 15 Abgeordneten machten im Internet in einer gemeinsamen Liste Angaben zu ihrem monatlichen Einkommen, das sie zusätzlich zu ihrer Abgeordnetendiät beziehen.

Die Bürger hätten ein Recht darauf, zu erfahren, wie „die Volksvertreter ihr Geld verdienen“, teilte der Parlamentarische Geschäftsführer, Martin Delius, mit. In den kommenden Tagen soll die Liste vervollständigt werden. Die zwei fehlenden Abgeordneten würden ihre Angaben noch nachholen, sagte Delius. Die Liste wird zudem zweimal pro Jahr aktualisiert.

Laut Liste verbuchten acht der 15 Mitglieder der Piratenfraktion im November und Dezember keinerlei Nebeneinkünfte. Spitzenreiter ist Alexander Spies mit 7000 Euro im November und Dezember aus seiner Tätigkeit als Software-Entwickler.

Die Nebeneinkünfte der Berliner Piraten im Internet: www.piratenfraktion-berlin.de/nebeneinkunfte