Berliner S-Bahn

Zu wenige Lokführer – S25 nur alle 20 Minuten

Die Berliner S-Bahn findet nicht zum fahrplanmäßigen Takt. Weil noch immer zu wenige Lokführer eingesetzt werden können, müssen die Fahrgäste der S25 zwischen Teltow-Stadt und Hennigsdorf am Wochenende länger auf die Züge warten.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die S-Bahn findet immer noch nicht zum fahrplanmäßigen Takt. Weil nach wie vor zu wenige Lokführer eingesetzt werden können, mussten die Fahrgäste der S25 zwischen Teltow-Stadt und Hennigsdorf am Wochenende länger auf die Züge warten.

Die S-Bahn war lediglich im 20-Minuten-Takt statt fahrplanmäßig alle zehn Minuten unterwegs. Das bestätigte am Sonntag ein Bahnsprecher. Von den Einschränkungen nicht betroffen seien die Verbindungen auf der Ring- und der Stadtbahn.

Erst am vergangenen Mittwoch hatte S-Bahn-Chef Peter Buchner gesagt, dass dem Unternehmen derzeit rund 50 Triebfahrzeugführer fehlen. Um das Fahrplan-Angebot zu erfüllen, würden mindestens 960 Lokführer benötigt, tatsächlich verfügbar seien aber nur 910.

Zwar habe das Unternehmen die Zahl der Schulungen für 2012 stark erhöht, doch wegen der Ausbildungsdauer von neun Monaten könnte die Lücke kurzfristig nicht geschlossen werden. Laut Buchner seien bereits im Vorjahr 60 junge Leute zu Triebfahrzeugführern ausgebildet, doppelt so viele wie in den Jahren zuvor. 2012 sollen nun 130 Mitarbeiter für den Einsatz im Fahrdienst qualifiziert werden.