Kriminalität

Brandstifter zünden drei Autos in einer Nacht an

Berlins Brandstifter sind offenbar wieder aktiver. In der Nacht zum Sonntag standen gleich drei Autos in Flammen – in Mahrzahn und Friedrichshain. Von den Täter fehlt jede Spur.

In Berlin sind in der Nacht zum Sonntag wieder mehrere Fahrzeuge angezündet worden. Im Stadtteil Friedrichshain brannte die Fahrerkabine eines Transporters aus, in der Wuhletalstraße in Marzahn standen Polizeiangaben zufolge zwei Pkw in Flammen.

Während die Polizei in Friedrichshain ein politisches Tatmotiv zumindest prüft, gehen die Ermittler in Marzahn davon aus, dass die Täter die beiden Fahrzeuge auf der Suche nach Diebesgut aufgebrochen und erst danach angezündet haben. Ein drittes Auto, das zwischen den beiden brennenden Pkw abgestellt war, wurde durch die Flammen ebenfalls beschädigt.

Seit Jahresbeginn legten Unbekannte in der Hauptstadt an mehr als 500 Fahrzeugen Feuer. So wurde in der Nacht zum Samstag in der Friedrich-Wilhelm-Straße in Reinickendorf ein Auto angezündet. In der näheren Umgebung wurden auch mehrere Müllcontainer angezündet. In Kreuzberg und Hohenschönhausen brannten in der Nacht zum Sonntag ebenfalls mehrere Container. Eine Spur von den Tätern gibt es allerdings nicht.