Nach Ratzmann-Rücktritt

Bei zerstrittenen Grünen wird weiter vermittelt

Mit dem Rücktritt von Fraktionschef Ratzmann ist längst keine Ruhe bei den Berliner Grünen eingekehrt. Landeschef Wesener setzt weiter auf die Vermittlung zwischen den Realos und dem linken Parteiflügel. Fraktionschefin Pop fordert jetzt schnelles Handeln.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der Fraktionsvorsitzende der Berliner Grünen, Volker Ratzmann, ist wegen der politischen Richtungskämpfe zwischen den Abgeordneten von seinem Amt zurückgetreten. „Ich wollte Sie davon in Kenntnis setzen, dass ich mein Amt als Fraktionschef niedergelegt habe", sagte Ratzmann am Dienstag nach einer Fraktionssitzung im Berliner Abgeordnetenhaus.

Video: BMO
Beschreibung anzeigen

Die Vermittlung in der zerstrittenen Berliner Grünen-Fraktion soll auch nach dem Rücktritt von Fraktionschef Volker Ratzmann weitergehen. „Es ist weiter wichtig, die Konflikte zwischen Personen und in der Sache zu diskutieren“, sagte der Parteivorsitzende der Grünen, Daniel Wesener, am Mittwoch in Berlin. Er habe Hochachtung vor der Entscheidung Ratzmanns, der am Dienstag nach wochenlangen Auseinandersetzungen zwischen linkem und Realo-Flügel in der Partei zurückgetreten war.

Die Partei wollte sich am Mittwochabend bei einem Kleinen Parteitag mit dem an den Erwartungen gemessen schlechten Abschneiden der Grünen bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus auseinandersetzen. Die Parteiführung stimmte vorab bereits auf einen kritischen Rückblick auf den Wahlkampf ein: „Wir waren einfach nicht authentisch“, sagte Wesener.

Die zweite Fraktionschefin im Abgeordnetenhaus, Ramona Pop, forderte ihre Partei zur schnelle Neuorientierung auf. „Handlungs- und Politikfähigkeit ist jetzt das oberste Gebot nach den letzten Wochen, in denen wir uns wahrlich als zerstrittener Haufen präsentiert haben“, sagte Pop am Mittwoch im RBB-Inforadio. Sie wünsche sich, dass man zügig und ohne große Auseinandersetzungen den Vorstand komplettiere. „Den Schritt von Volker Ratzmann zu respektieren heißt auch, jetzt nicht weiter Hängepartien zu veranstalten, sondern wirklich schnell zu handeln“, betonte Pop.