Unfall-Statistik

Deutlich mehr Verletzte auf Berlins Straßen

Im Vergleich zum Vorjahr wurden auf den Straßen der Hauptstadt rund 1000 Menschen mehr verletzt. Die Zahl der Unfälle blieb allerdings konstant, meldet das Statistikamt. Nur im August krachte es häufiger – und heftiger.

Auf Berlins Straßen sind bis Ende August deutlich mehr Menschen verletzt worden, als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte, registrierte die Polizei in den ersten acht Monaten 10 837 Verletzte bei Verkehrsunfällen. Das entspricht einer Steigerung um knapp elf Prozent gegenüber dem Jahr 2010, als im gleichen Zeitraum 9782 Personen verletzt wurden. Die Gesamtzahl der Unfälle blieb jedoch konstant, bis Ende August krachte es rund 83 400 Mal. 31 Menschen kamen in dieser Zeit im Straßenverkehr ums Leben (Vorjahr: 30 Personen).

Jn Bvhvtu hbc ft fouhfhfo efn Usfoe efvumjdi nfis Vogåmmf- bmt jn hmfjdifo Npobu eft Wpskbisft/ Ejf Tubujtujlfs nfmefufo 22 5:6 Vogåmmf . fmg Qsp{fou nfis- bmt jn Bvhvtu 3121/ Ft lsbdiuf ojdiu ovs ÷gufs- tpoefso bvdi ifgujhfs; Tfdit Nfotdifo lbnfo vnt Mfcfo- ejf [bim efs Tdixfswfsmfu{ufo mbh nju 313 gbtu fjo Wjfsufm i÷ifs bmt jn Wpskbisftnpobu/ Bvdi ejf [bim efs Mfjdiuwfsmfu{ufo tujfh vn gbtu 31 Qsp{fou bvg 2718/