Frau überfahren

Berlinerin stellt sich nach tödlichem Unfall

Zwar hat sich eine Autofahrerin der Berliner Polizei gestellt, dennoch werden Zeugen zu einem tödlichen Verkehrsunfall in Wilmersdorf gesucht. Ein Fußgängerin und ihr Hund waren am Montagmorgen überfahren worden.

Ein besonders schwerer Fall von Fahrerflucht hat sich in Berlin-Wilmersdorf ereignet. Eine Autofahrerin hat Montagfrüh auf der Paulsborner Straße mit einem Kleinwagen eine Frau und ihren Hund überfahren, als diese die Straße überquerten. Die 50 Jahre alte Fußgängerin erlag nach Polizeiangaben wenig später in einem Krankenhaus ihren Verletzungen. Der Hund war bereits unmittelbar nach der Kollision auf der Straße verendet.

Einige Stunden später meldete sich eine 32-Jährige auf einem Polizeiabschnitt in Zehlendorf. In ihrer Vernehmung räumte sie ein, das Unfallfahrzeug gefahren zu haben. Der Pkw, ein weißer Fiat Panda, wurde für die Untersuchung von Kriminaltechnikern sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen des Unfalls werden deshalb gebeten, sich beim Verkehrsermittlungsdienst der Direktion2 unter Tel.: (030) 4664-281800 oder -1801 zu melden.

Nach Zeugenangaben war ein weißer Fiat Panda gegen 6.15 Uhr aus Richtung Kurfürstendamm kommend mit hohem Tempo über die Paulsborner Straße gerast. An der Kreuzung Westfälische Straße soll der Fahrer eine rote Ampel missachtet haben. 20 Meter hinter der Kreuzung erfasste der Wagen dann die 50-Jährige und ihren Hund, als sie die Fahrbahn überquerten. Die bis dahin unbekannte Unfallverursacherin fuhr danach in Richtung Nestorstraße weiter, ohne sich um die Verletzte zu kümmern. Die Fußgängerin ist das 36. tödlich verletzte Verkehrsunfallopfer in Berlin in diesem Jahr; 23 von ihnen waren Fußgänger.

Ein ähnlicher Fall hatte sich am 2. August 2011 um 5 Uhr in Lichtenrade ereignet. Ein Autofahrer hatte mit einem Audi A5 Coupé einen 37 Jahre alten Fahrradfahrer erfasst und war danach geflüchtet, ohne sich um das Opfer zu kümmern. Der stark beschädigte Unfallwagen wurde am gleichen Tag auf der Straße An den Achterhöfen in Buckow entdeckt.

Der Radfahrer starb trotz Notoperation einen Tag später in einer Klinik. Das Auto gehörte einem Berliner türkischer Abstammung. Dessen 21-jähriger Sohn konnte kurze Zeit später als Unfallfahrer identifiziert werden.